WM-Halbfinal

10. Juli 2018 18:31; Akt: 10.07.2018 18:31 Print

Frankreich-Ikone Henry ist Belgiens Einflüsterer

Wenn heute im ersten Halbfinal Frankreich auf Belgien trifft, wird sich manch einer fragen: Was macht Thierry Henry auf der Ersatzbank der Belgier?

Thierry Henry ist Co-Trainer von Belgien (Video: Omnisport).

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er spielte 123-mal für Frankreich, ist mit 51 Toren der Rekordtorschütze. Sechs davon erzielte er an Weltmeisterschaften. Thierry Henry war ein wichtiges Element der Mannschaft, als Les Bleus 1998 Weltmeister und 2000 Europameister wurden. Seite an Seite übrigens mit dem aktuellen französischen Cheftrainer Didier Deschamps.

Doch der mittlerweile 40-jährige Henry hat inzwischen die Fronten gewechselt. Nach der EM 2016 trat der ehemalige Stürmer in Belgien den Job als Assistenztrainer an. Und nimmt sich da primär der Offensivspieler an. Die Wirkung blieb nicht aus. Romelu Lukaku beispielsweise, zuvor ein internationaler Topstürmer, der im Nationalteam an grossen Turnieren jeweils einiges schuldig blieb, spielt gerade eine bärenstarke WM.

Für die Franzosen wird es irritierend sein, ihre Legende Henry heute im WM-Halbfinal als Gegner zu sehen. So sagte Deschamps: «Es ist bizarr. Doch für ihn selbst muss es auch bizarr sein.» Verteidiger Lucas Hernandez glaubt sogar, dass Belgiens Einflüsterer Henry auch zufrieden sein wird, wenn Frankreich gewinnt. Immerhin sei er ja noch immer Franzose.

WM-Center

(mal)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.