Vor laufender Kamera

20. Juni 2018 09:55; Akt: 20.06.2018 10:04 Print

Fan begrapscht und küsst TV-Moderatorin

Die Moderatorin Julieth González Therán wird vor laufender Kamera belästigt. Nicht für alle Zuschauer ist das ein Drama.

Moderatorin wird vor laufender Kamera begrapscht. (Video:DW/Instagram)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Julieth González Therán, eine kolumbianische Reporterin, zeichnete in Saransk für den deutschen Fernsehsender Deutsche Welle (DW) vor Anpfiff der Fussball-WM eine Sendung auf, als es passiert: Ein Fan kommt ins Bild gestürmt, fasst Therán an die Brüste und drückt ihr einen Kuss auf die Wange (siehe Video oben).

Professionell, wie sie ist, moderiert sie weiter, ihrem Ärger verschafft sie anschliessend Luft. Das Video vom Vorfall postete sie auf Instagram und schrieb dazu: «Ich war seit zwei Stunden vor Ort, um alles für die Übertragung vorzubereiten, und es gab keine Probleme. Doch als wir live gingen, nutzte dieser Fan die Situation aus.» Weiter stellte sie klar: «Ein solches Verhalten verdienen wir nicht.»

Steinhaus steht hinter Therán

Viele pflichteten ihr bei und stärkten der Moderatorin den Rücken. Auch Bibiana Steinhaus, die erste Schiedsrichterin in der Bundesliga, äusserte sich dazu. «Ich fühle mit ihr, denn solche Übergriffe haben in der Vergangenheit öfter stattgefunden. Machen wir uns nicht vor, dass solche frauenfeindlichen Dinge nicht geschehen», sagte sie zu DW.

Doch anscheinend sehen nicht alle die Szene als problematisch. «Ein simpler Kuss auf die Backe, und alle reagieren als hätten wir es mit einem Vergewaltiger zu tun», kommentiert ein Zuschauer auf der spanischen Facebook-Seite von DW.

WM-Center

(20 Minuten)