Verstrahlt

08. Juli 2018 13:58; Akt: 08.07.2018 13:58 Print

Tschernobyl-Wölfe verlassen die Sperrzone

Forscher haben festgestellt, dass Wölfe aus der Gegend um Tschernobyl weite Wanderungen unternehmen. Sie könnten so mutierte Gene verbreiten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die menschenleere Sperrzone um den Unglücksreaktor von Tschernobyl hat sich zu einem Paradies für Wildtiere entwickelt. Nun wurde erstmals untersucht, ob und in welchem Ausmass Tiere das 4200 Quadratkilometer grosse Gebiet verlassen.

Umfrage
Heute kann man Ausflüge nach Tschernobyl machen. Wie stehen Sie dazu?

Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Content-Kooperation mit ProsiebenSat 1.

(jcg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • EMMM am 08.07.2018 15:57 Report Diesen Beitrag melden

    Zitat

    ((Forscher haben festgestellt, dass Wölfe aus der Gegend um Tschernobyl weite Wanderungen unternehmen. Sie könnten so mutierte Gene verbreiten)) Hmmm, es wäre gut möglich, dass diese Mutierte Gene eine Strahlungs-Resistenz entwickelt hätte. Es würde mich bei so einer Anpassungsfähige Natur mich nicht Wundern. Manche Vergessen schnell, dass Mutter Erde schon viele Katastrphen erlebt, und neues Leben Hervorgebracht haben. Das Leben auf der Erde geht sogar ohne die Menschheit weiter....

    einklappen einklappen
  • Gaby am 08.07.2018 15:49 Report Diesen Beitrag melden

    Es lebe das Leben

    Egal was die Menschen für einen Schaden anrichtet, Das Leben sucht sich seinen eigenen Weg. Und das ist gut so.

  • Georgios am 08.07.2018 16:16 Report Diesen Beitrag melden

    Widnis

    Trotz Verseuchung sehen die Wölfe putzmunter drein,

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • M.Müller am 08.07.2018 21:55 Report Diesen Beitrag melden

    Naturschutzgebiet

    Das einzige Naturschutzgebiet das die Tiere noch 100te von jahren besitzen

  • Josef am 08.07.2018 20:20 Report Diesen Beitrag melden

    Jeder trägt mutierte Gene in sich.

    Das kann zu Krebs führen. Wenn dieMutation in denKeimzellen ist, passiert in denmeisten Fällen gar nichts. Es kann zu Missbildungen führen oder einen Überlebensvorteil geben. Alles völlig normal und die Wölfe sehen auch normal aus. Ist halt blöd, dass es der Natur um Tschernobyl besser geht als anderswo. Atomgegner wird das nicht beeindrucken, schliesslich geht es um eine Glaubensfrage und da spielen Fakten keine Rolle.

    • Pirol am 08.07.2018 20:56 Report Diesen Beitrag melden

      immer besser

      der Natur geht es denk überall besser wo der Mensch mal nichts macht so etwas von logisch

    einklappen einklappen
  • tollwars am 08.07.2018 19:46 Report Diesen Beitrag melden

    fehlt

    ich war da - war super!! muss man gesehen haben um zu begreifen

  • Miki am 08.07.2018 19:29 Report Diesen Beitrag melden

    Tiere

    Habe vor längerer zeit eine doku geschaut auch die pferde dort sind wieder völlig gesund denke tiere sind stark !! Trotz dem dubbel mensch!!!!!

  • Mary am 08.07.2018 19:22 Report Diesen Beitrag melden

    Umfrage

    In der Umfrage fehlt die Antwort: ,, Ich war schon einmal in der Sperrzone."