Für immer und ewig

13. März 2018 16:53; Akt: 13.03.2018 16:53 Print

Darum bleiben Tattoos ein Leben lang bestehen

Obwohl sich die Haut alle vier Wochen erneuert, verschwinden Tätowierungen nicht. Schuld daran ist das menschliche Immunsystem selbst.

Bildstrecke im Grossformat »
Die Haut des Menschen erneuert sich nicht nur nach einem heftigen Sonnenbrand, sondern etwa alle vier Wochen. Trotzdem halten unter die Haut gestochene Tattoos ein Leben lang. Warum die Tattoo-Tinte nicht zusammen mit der Haut verschwindet, haben Forscher um Anna Baranska von der Aix Université Marseille untersucht. Die Immunologen tätowierten dafür grüne Streifen auf die Schwänze von Mäusen. Auf diese Weise stellten sie fest, dass die Tattoo-Pigmente – ähnlich wie Krankheitserreger – ... ... von den Makrophagen, den Fresszellen des Immunsystems, verspeist werden. Stirbt eine derart eingefärbte Immunzelle, wird die Tinte freigesetzt – und kurz darauf von einer anderen Fresszelle einverleibt. Weil sich dieses Szenario konstant wiederholt, bleiben Tätowierungen erhalten. Erst kürzlich sorgte eine andere Studie vom deutschen Bundesinstitut für Risikobewertung zu Tattoo-Tinte für Aufregung. Sie zeigte, dass die Farbpartikel im Körper wandern. Demnach lösen sich kleinste Partikel aus den Kunstwerken heraus und reichern sich schliesslich im Lymphsystem an – und zwar in anderer Form, als sie in die Haut gesetzt werden: als Nanopartikel. Das könnte problematisch sein, denn mit der Grösse der Partikel verändern sich auch ihre chemisch-physikalischen Eigenschaften. In welcher Form, ist noch unklar. Doch auch ohne die Partikelwanderung hat der permanente Körperschmuck Schattenseiten. Das besagt zumindest eine US-Studie: Die Tattoo-Tinte reduziert die Schweissabsonderung und verändert die Zusammensetzung des Drüsensekrets. In der Untersuchung brachten die Forscher ... ... zehn Männer zum Schwitzen, nahmen Schweissproben und verglichen diese. Voraussetzung für die Teilnahme war, dass die Probanden ein Tattoo am Oberkörper haben. Zudem musste die tätowierte Stelle ein nicht tätowiertes Pendant auf der anderen Körperseite haben – der besseren Vergleichbarkeit wegen. Die Forscher gehen davon aus, dass Tätowierungen die Beschaffenheit der Haut dauerhaft verändern und die Farbe die Schweissdrüsen blockiert. Dies sei möglich, weil die Tattoo-Tinte in dieselben Hautschichten injiziert wird, in denen auch die Schweissdrüsen sitzen. Ergebnis: Die tätowierten Stellen sonderten rund 50 Prozent weniger Schweiss ab als die nicht tätowierten. Zudem enthielt ihr Schweiss fast doppelt so viel Natrium. Das ist gesundheitlich nicht unproblematisch. Schliesslich dient das Schwitzen dazu, den Körper bei körperlicher Anstrengung oder hohen Temperaturen herunterzukühlen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Tattoo ist eine Entscheidung fürs Leben. Anders als Erinnerungen verblassen die in die Haut gestochenen Bilder mit dem Alter nicht oder nur wenig. Und das, obwohl sich die oberste Schicht der menschlichen Haut alle vier Wochen komplett erneuert.

Umfrage
Sind Sie tätowiert?

Wie das sein kann, konnten Forscher nicht erklären – bis jetzt. Wie französische Forscher im «Journal of Experimental Medicine» schreiben, sind kannibalisierende Immunzellen für das Halten der Hautbemalung verantwortlich.

Tätowierte Tierschwänze

Für die Studie hat das Team der Aix Université Marseille und des Institut Curie in Paris zunächst Mäusen den Schwanz mit bunten Streifen tätowiert. Dann beobachteten sie, was mit der Farbe geschieht.

Ergebnis: Die Tattoo-Pigmente werden – ähnlich wie Krankheitserreger – von den Makrophagen, den Fresszellen des Immunsystems, verspeist. Verdauen können sie die Farbe jedoch nicht. Dafür sind deren Partikel zu gross. Deshalb bleibt die Farbe weiter bestehen.

Stirbt eine derart eingefärbte Immunzelle, wird die Tinte freigesetzt – und kurz darauf von einer anderen Fresszelle einverleibt. Weil sich dieses Szenario konstant wiederholt, bleiben Tätowierungen erhalten.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michi am 13.03.2018 17:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bei manchen tätowierten

    Könnte man meinen, sie wüssten nicht das die ein lebenlang bleiben...

    einklappen einklappen
  • peter lustig am 13.03.2018 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Guter Artikel

    Sehr spannend und interessant

    einklappen einklappen
  • Snowflyer am 13.03.2018 17:22 Report Diesen Beitrag melden

    Schweiß....

    Also lass ich meine Füsse tätowieren, dann hab ich keine schweissfüsse mehr... ;-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • nisosmu am 14.03.2018 17:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schafherde

    Morgen erscheint ein neuer Modetrend: Ohren abschneiden. Und Übermorgen laufen viele ohne Lauschlappen rum. hi,hi,hi

  • Monika Marogg am 14.03.2018 11:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tatoo

    Ich habe am rechten Oberarm ein Tatoo. Interessanterweise, wenns mich anfängt zu frieren, dann am rechten Oberarm

  • Anna am 14.03.2018 09:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tattoos

    Für so ein Tattoos reut mich schlicht und einfach das Geld. So etwas würde ich nie machen.

  • Ralf am 14.03.2018 08:35 Report Diesen Beitrag melden

    Autoimmune Reaktionen ?

    Ja ok, aber ist euch bewusst, das sterbende Makrophagen aus gwisse Stoffe freisetzen (Interleukine, Chemokine...). Dass kann auch zu unnützen immunreaktionen führen. Evtl autoimmune Reaktionen?!? PS: Evtl lachen wir in 20 Jahren wie blöd wir eigentlich waren...

  • Andreas am 14.03.2018 08:24 Report Diesen Beitrag melden

    taatoos

    Ich 50 habe mich bis heute nicht tätowiert. Früher waren die Geschichten noch Intressant ie so ein taatoos enstand. Es hatten nur wenige aber jeder konnte etwas davon erzählen, ob es jetzt eine Knastgeschichte war oder ein Weltenbummler es war immer interessante Typen. heute macht es jeder weil es jeder macht. Wie Schafe / Mode. Uninteressant und nicht zum Typ passend. Da kommen völlige Memmen daher und sind voll tätowiert , einfach nur komisch. Vorallem die neue Mode wo man sein Ohr praktisch in zwei teilt.

    • Marques am 14.03.2018 13:17 Report Diesen Beitrag melden

      Ich 21

      Ich habe meinen ganze rechten Arm, mein linker halben Arm, mein Brust und die Rippen tätowiert und alle die Tattoos erzählen etwas von mir und die alle haben eine grosse Bedeutung für mich, weil es nicht nur erinnerungen sind sondern auch bedeutungsvolle Menschen (Familie) sind darauf tätowiert

    • nisosmu am 14.03.2018 18:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marques

      Ich trage mir nahestehende Menschen im Gedächtnis und teils im Herzen rum. Brauche kein Notizbuch unter meiner Haut um den geliebten Menschen und meiner Erinnerungen zu gedenken.

    einklappen einklappen