Modell-Versuch

10. Mai 2018 22:09; Akt: 10.05.2018 22:09 Print

Video zeigt, wie HIV beim Sex übertragen wird

Eine Ansteckung mit HIV erfolgt meist beim Geschlechtsverkehr. Forscher haben nun gefilmt, welchen Weg das Virus dabei nimmt.

Echtzeit-Video: Eine infizierte T-Zelle lädt in Sekunden ihre HIV-Ladung ab. (Video: 20 Minuten/Wibbitz)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie läuft eine Infektion mit dem HI-Virus ab? Das wollten Forscher um Morgane Bomsel von der Université Paris Descartes genau wissen und starteten einen Modellversuch.

Umfrage
Kennst du jemanden, der sich mit HIV infiziert hat?

Wie im Ernstfall schwammen die Viren auch in diesem Fall nicht frei umher, sondern waren bereits in T-Zellen (weisse Blutkörperchen, die zum Abwehrsystem des Körpers gehören) eingedrungen. Die Abwehrzellen sind in Samenflüssigkeit und Vaginalsekret in grosser Zahl vorhanden und fungieren – einmal infiziert – als eine Art Virenfähre, wie die Mediziner im Fachjournal «Cell Reports» berichten.

Anders ausgedrückt: Kommt eine infizierte T-Zelle mit Gewebszellen in Kontakt, bilden sich «virologische Synapsen», über die die Viren rasch von Zelle zu Zelle springen. Wie schnell das geschieht, zeigt das obige Echtzeit-Video.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anonymus am 11.05.2018 05:51 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte schützt euch, einzige Möglichkeit

    Wer sich nicht schützt handelt grob fahrlässig. Trotz Medikamente. Sie sind sehr teuer, auch die regelmässigen, ärztlichen Kontrollen summieren sich. Ein HIV+ Klient kostet ca. 15-20 Tausend Franken / Jahr (ohne Erkrankungen). Der Körper wird unter den Nebenwirkungen, durch die lange Einnahmezeit, erheblich geschädigt. Alternde HIV+ Menschen wissen wohl Bescheid. Drum: Immer en Gummi drum

  • Heidi am 11.05.2018 05:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Safer Sex

    Siehe da ein Schuss genügt.

  • p.h. am 11.05.2018 02:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    interessant

    Faszinierend und unheimlich! Sieht aus wie in einem Videogame.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Patrick am 11.05.2018 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Modellversuch?

    War das jetzt echt oder nur im Computer simulert? Ersteres wäre sensationell, zweiteres na ja bestenfalls eine Theorie, weil im Computer kann ich alles simulieren, es muss noch lange nicht stimmen. Also was nun?

  • Anonymus am 11.05.2018 05:51 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte schützt euch, einzige Möglichkeit

    Wer sich nicht schützt handelt grob fahrlässig. Trotz Medikamente. Sie sind sehr teuer, auch die regelmässigen, ärztlichen Kontrollen summieren sich. Ein HIV+ Klient kostet ca. 15-20 Tausend Franken / Jahr (ohne Erkrankungen). Der Körper wird unter den Nebenwirkungen, durch die lange Einnahmezeit, erheblich geschädigt. Alternde HIV+ Menschen wissen wohl Bescheid. Drum: Immer en Gummi drum

  • Heidi am 11.05.2018 05:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Safer Sex

    Siehe da ein Schuss genügt.

  • Boris am 11.05.2018 04:43 Report Diesen Beitrag melden

    Aids kriegt man fast nie einfach so.

    Nicht fremdgehen und es nicht treiben wie die Karnickel.

  • p.h. am 11.05.2018 02:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    interessant

    Faszinierend und unheimlich! Sieht aus wie in einem Videogame.