Koffeinrechner

11. Februar 2018 08:24; Akt: 11.02.2018 08:24 Print

Finde heraus, wie viel Kaffee gut für dich ist

Auch bei Kaffee gilt: Die Dosis macht das Gift. Was das für jeden Einzelnen bedeutet, verrät der Online-Koffeinrechner.

Bildstrecke im Grossformat »
Drei Tassen am Tag – so viel Kaffee trinken die Schweizer im Durchschnitt. Wie britische Forscher 2017 im «British Medical Journal» berichteten, Demnach haben alle, die einen solch moderaten Kaffeekonsum haben, nicht nur ein geringeres Risiko für Herzkrankheiten, sondern auch ein niedrigeres Sterberisiko als Menschen, die keinen Kaffee trinken. Zudem scheint so viel Kaffee auch das Risiko für Prostata-, Haut- und Leberkrebs zu senken. Ausserdem ist die Gefahr, an Diabetes Typ 2, Gallensteinen, Gicht und Leberzirrhose zu erkranken, reduziert. Auch Parkinson, Depression oder Demenz treten bei moderaten Kaffeetrinkern seltener auf. Weitere wichtige Erkenntnis der Übersichtsstudie: Wer mehr trinkt, schadet sich nicht. Lediglich die positiven Effekte sind weniger stark ausgeprägt. Was in der 2017 erschienenen Studie jedoch ausser Acht gelassen wurde, ist dass auch andere Produkte Koffein enthalten, bei denen man sich dessen häufig nicht bewusst ist. Dazu zählen neben Eis- und Grüntee ... ... auch Kakao sowie ... ... Vollmilch- und Zartbitter-Schokoladen. Da nicht den Überblick über den eigenen Koffeinkonsum zu verlieren, ist gar nicht so einfach. Doch es gibt Abhilfe: So haben die Experten vom deutschen Bundeszentrum für Ernährung einen Koffeinrechner entwickelt. Abhängig vom Alter und Körpergewicht lässt sich so ganz einfach herausfinden, ob der Konsum von einer Tasse Milchkaffee und einem Cappuccino über den Tag verteilt ... ... noch im grünen Bereich liegen. Prozedere und Auswertung sind selbsterklärend. Wer sich seiner individuellen Koffeingrenze nähert, erhält den Hinweis, dass das Limit bald erreicht ist. Wer die Grenze überschreitet, bekommt ein «Zu viel» zu sehen. Wenn der Koffeinkonsum völlig aus dem Ruder gelaufen ist, wird dies auch deutlich mitgeteilt. Wer zum Wachwerden Koffein konsumiert, sollte sich übrigens bewusst machen: Die Wirkung hält nicht ewig an. Mehr Wissenswertes über Kaffee und Koffein erfährst du in den nächsten Bildern. Die Kaffeebohnen sind eigentlich Kerne, die immer paarig in einer kirschenähnlichen Frucht am Kaffeestrauch wachsen. Von den unterschiedlichen Kaffeesorten, die in ungefähr 70 Ländern angebaut werden, werden zur Kaffeeproduktion hauptsächlich Arabica und Robusta verwendet. Bis die Bohne in der Maschine landet, muss die Kaffeekirsche zuerst bis zu elf Monate reifen. Aus rund 2,5 kg Kirschen gibt es gerade mal 500 Gramm Kaffeebohnen. Bedingt durch diesen geringen Ertrag bei der Kaffeeernte und der stetig steigenden Nachfrage nach dem edlen Arabica-Kaffee, wird künftig immer mehr Regenwald abgeholzt werden müssen, um genügend Kaffeebohnen produzieren zu können. Das im Kaffee enthaltene Koffein hat eine allgemein anregende Wirkung und kann die körperliche Leistungsfähigkeit positiv beeinflussen. Diese stimulierende Wirkung nimmt bei einem regelmässigen Konsum koffeinhaltiger Getränke ab (Gewöhnungseffekt). Wer kaum Kaffee trinkt und plötzlich zu mehreren Tassen greift, kann mit Nebenwirkungen wie Zittern, erhöhter Nervosität, Schlafstörungen, Herzrasen, Kopfschmerzen oder unregelmässigem Puls darauf reagieren. Kaffee kann eine positive Wirkung auf Herz-Kreislauf-Krankheiten haben und migränebedingte Kopfschmerzen mildern, indem die Blutgefässe im Hirn erweitert werden. Auch im Sport wird Koffein eingesetzt, da sich die Wahrnehmung von Müdigkeit, Belastung und Schmerzen reduzieren lässt und Koffein direkt auf die Muskelzellen wirkt. Von 1984 bis 2004 stand Koffein sogar auf der Dopingliste des IOC. Kaffee wird immer noch eine harntreibende Wirkung nachgesagt. Studien haben gezeigt, dass Kaffeetrinken die Nierentätigkeit zwar anregt, doch beinahe im gleichen Ausmass wie beim Trinken derselben Menge Wasser. Kaffee darf also als Flüssigkeit betrachtet werden und muss nicht zwingend mit einem Glas Wasser kompensiert werden. Eine Tasse Kaffee zum Frühstück kann die Verdauung in Schwung bringen und eines der Hausmittel bei zu Verstopfung neigenden Menschen sein. Auch die Ausschüttung von Magensaft wird angeregt. Die Tasse Kaffee nach dem Essen hilft also auch beim Verdauen. : Empfindliche Menschen können auf Kaffeegenuss mit Sodbrennen reagieren. Bei der Verträglichkeit von Koffein bestehen grosse individuelle Unterschiede. Für Gesunde gilt die Faustregel, dass täglich bis zu unbedenklich sind. Ein hoher Koffeinkonsum in der Schwangerschaft kann zu einem verringerten Geburtsgewicht des Neugeborenen führen. Daher wird schwangeren Frauen empfohlen, nicht mehr als eine bis drei Tassen Kaffee pro Tag zu trinken. Auch in der Stillzeit ist ein massvoller Koffeinkonsum empfehlenswert, da Koffein in die Muttermilch übertritt. Nicht nur die Zubereitungsmöglichkeiten des Kaffees sind vielfältig, sondern auch die möglichen Zutaten. Lieber schwarz, mit viel Zucker und Rahm oder gar mit süssen Toppings? Manche Kaffeegetränke entpuppen sich als wahre Kalorienbomben und die positiven gesundheitlichen Wirkungen gehen verloren.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Moderater Koffeinkonsum wirkt sich laut Forschern der Universitäten Southampton und Edinburgh eher positiv als negativ auf die Gesundheit aus. Als moderat deklarieren sie den Konsum von drei bis vier Tassen Kaffee am Tag.

Umfrage
Wie viele Tassen Kaffee trinken Sie am Tag?

Auch mehr zu trinken, sei nicht schädlich, schreibt das Team im «British Medical Journal». Die positiven Effekte seien lediglich weniger stark ausgeprägt.

Wenige Klicks, viele Erkenntnisse

Was in der Studie jedoch ausser Acht gelassen wurde, ist, dass auch andere Produkte Koffein enthalten, bei denen man es nicht unbedingt erwarten würde. Dazu zählen neben Eis- und Grüntee auch Kakao sowie Vollmilch- und Zartbitter-Schokoladen. Da nicht den Überblick über den eigenen Koffeinkonsum zu verlieren, ist gar nicht so einfach.

Dessen sind sich offenbar auch die Experten vom deutschen Bundeszentrum für Ernährung bewusst, denn sie haben mit «Check deine Dosis» einen Koffeinrechner geschaffen, mit dem jeder für sich selbst ermitteln kann, welche Menge Koffein für ihn ratsam ist (siehe Bildstrecke).

Zudem liefert die Website Infos dazu, wie Koffein wirkt, in welchen Produkten es enthalten ist und wie viel Koffein während der Schwangerschaft und in der Stillzeit als erlaubt angesehen werden.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MarcDaten am 11.02.2018 08:59 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr aufschlussreich oder auch nicht

    Wie viele grosse Tassen /kleine Tassen (bez Menge) und in welcher Konzentration findet keine Beachtung. Was für ein Jogeli-Test!

    einklappen einklappen
  • SP am 11.02.2018 08:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frölein äs Kafi bitte

    3 Tassen am Tag, die hab ich schon vor Arbeitsbeginn intus. Ich trinke pro Tag um die 12 Kaffee. Kaffee ist mein Lebenselixier.

    einklappen einklappen
  • DampfFredu am 11.02.2018 08:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Entweder bin ich zu doof oder ich kann es einfach nicht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Esteban Schmitt am 12.02.2018 06:21 Report Diesen Beitrag melden

    Was wird uns diese Umfrage verraten?

    Zählt ein Espresso soviel wie ein großer Pott Kaffee? Sehr fragwürdig.

  • Hermann Ferreira Porto-Seguro am 12.02.2018 02:49 Report Diesen Beitrag melden

    Melitta

    Trinke ca. 1Liter Melitta-Kaffee mit der alten bewährten Melitta-Papierfiltermethode ohne Zucker mit Milch am Tag,seit ich den Alkoholkonsum schwer reduziert habe.

  • Cohle am 11.02.2018 21:14 Report Diesen Beitrag melden

    Theorie

    Ohne Kaffee/Koffein könnte man die halbe Arbeitswelt vergessen. Die heutige Wirtschaft würde ohne Kaffee nicht existieren.

  • Alfred A. am 11.02.2018 18:43 Report Diesen Beitrag melden

    5 Tassen / Tag sind es es schon

    Und die Tassen gehen schon fast als Blumtöpfe durch.

  • PeterU am 11.02.2018 17:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Süchtig

    Ich brache meine 5 Tassen am Tag. Schwarz und ohne Zucker. Ohne zwei Tassen Kaffee am Morgen bin ich wie ein Zombi. Nebenwirkungen wie Herzrssen oder so hatte ich noch nie. Ja eventuell bin ich süchtig nach Kofffeien, aber ich fühle mich gut und ausgeglichen. Was also soll mir der Test sagen?