Mutige Aktion

23. Mai 2018 21:06; Akt: 24.05.2018 09:10 Print

TV-Reporterin stoppt galoppierendes Rennpferd

Hayley Moore sollte eigentlich Pferderennen kommentieren. Nun wird sie als Heldin gefeiert.

Die mutige Tat der TV-Reporterin. (Video: Tamedia/At The Races)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Das hätte einen Preis verdient, das ist unglaublich», sagte ein TV-Kollege Hayley Moores, als er das Video ihrer Tat sah. «Wenn es das ist, was Livereporter tun müssen, dann mach ich das nicht», führte der Kollege weiter aus. Doch was war genau passiert?

Die At-the-Races-Reporterin Hayley Moore berichtete von den Pferderennen im walisischen Chepstow, als sie bemerkte, dass das Pferd Give Em A Clump seinen Jockey Fran Berry abgeworfen hatte und ausgebüxt war. Doch statt sich in Sicherheit zu begeben, stellte sich Moore in den Weg des mit rund 50 km/h galoppierenden Hengstes. Dieser rannte die Frau zwar um, doch sie konnte die Zügel fassen und das Tier stoppen.

Erfahrung mit Rennpferden

Moore ist Tochter eines Pferdetrainers und Schwester des erfolgreichen Jockeys Ryan Moore, sie kennt sich also mit Rennpferden aus. «Ich bin es gewohnt, Pferde einzufangen. Aber nicht so!», sagte sie. Und weiter: «Der Hengst war ein wenig panisch, rannte auf Adrenalin. Er hat mich am Gesicht getroffen, deshalb bin ich gestürzt, aber es geht mir gut.» Moore wird in den englischen Medien nun als Heldin gefeiert.

(hua)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Df. am 23.05.2018 21:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So ein Quatsch!

    Lasst doch das arme Pferd laufen. Wo sollte es den hin ?

    einklappen einklappen
  • Nina am 23.05.2018 21:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja...

    ... das hätte aber auch bösse Enden können für die nerte Dame! Nochmal Glück gehabt...

  • Billerson am 23.05.2018 21:21 Report Diesen Beitrag melden

    Pferde sind Fluchttiere

    Das heisst, sie rennen beim kleinsten Schrecken einfach mal kopflos davon und überlegen sich erst später, ob diese Aktion nun sinnvoll war.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kasper am 24.05.2018 13:01 Report Diesen Beitrag melden

    Und wir Menschen...

    wollen wissen und vorschreiben, was artgerechte Tierhaltung ist - zugleich angezweifelt werden KÖNNTE, ob die Menschen selbst überhaupt artgerecht gehalten werden. Es grüsst der Frosch im sich erwärmenden Wasserkochtopf ;-)

  • Brumm am 24.05.2018 10:21 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch Mensch

    Zuerst muss man mit Fluchttieren rumspielen ohne zu wissen ob sie das wollen und wenn man das auch nicht im Griff hat kommt der Nächste Schlaumeier und stellt sich dem Brocken noch in den Weg.

  • Jasmin am 24.05.2018 08:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leichtsinn

    Man kann sie für ihren Mut feiern auch wenn ich die Aktion mehr wie nur dumm finde. Das Pferd war nicht mehr im Renngalopp unterwegs und wäre, so wie ich das sehe, die nächsten Meter ohnehin stehen geblieben, da Pferde keinen Stress mögen. Wieso geht man immer so unnötige Risiken ein?

  • Uschi am 24.05.2018 07:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rennpferd

    Also ich würde sehr vorsichtig sein, ein galoppierendes Pferd einfangen ist sehr gefährlich, vor allem wenn man kein Pferde Kenner ist, mag für die Reporterin mutig gewesen sein, aber es ist auch logisch dass das Pferd mit den andern mit galoppiert, waren an etlichen Pferderennen am San-Dienst und ich weiss von was ich rede

    • Reiter am 24.05.2018 09:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Uschi

      Bitte zuerst Artikel ganz lesen, dann schreiben. Es steht drin:...ist sich gewöhnt Pferde einzufangen .

    einklappen einklappen
  • Martina am 23.05.2018 23:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Pferd halten...

    ..... Oder ein Siegestor schiessen und schon wird einer als Held gefeiert.