Renaud Lavillenie

08. Juli 2018 12:53; Akt: 08.07.2018 13:33 Print

Mit einem Rückwärtssalto über 5,40 Meter

Olympiasieger Renaud Lavillenie sorgte an den französischen Leichtathletik-Meisterschaften in Albi mit einer Akrobatikeinlage für Aufsehen.

Die Akrobatikeinlage von Renaud Lavillenie. (Video:Twitter).
Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei Renaud Lavillenies Sprung über 5,40 Meter, der dem 31-Jährigen den Finaleinzug bescherte, baute Lavillenie einen Rückwärtssalto ein - und landete diesen auch noch auf beiden Füssen. Sein Kunststück veröffentlichte der Olympiasieger von 2012 in London danach kurzerhand auf Twitter und schrieb dazu: «Ein neuer Rekord, um sich für die französischen Meisterschaften zu qualifizieren. 5, 40 Meter mit Rückwärtssalto»

Am Sonntag kämpft der Hallen-Weltrekordhalter um den französischen Titel.

Resultate und Tabellen

(sda/sal)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Detlef am 08.07.2018 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Hochspringer sind Akrobaten

    Hochspringer mit oder ohne Stab sind nun mal Akrobaten. Ich mag mich mal an ein Meeting in Wallisellen erinnern and dem Carlo Thränhardt und Dietmar Mögenburg beim Einspringen auf der Höhe von 1,95m einfach mal zum Spass im Scherenschritt darüber gesprungen sind. Zu dieser Zeit gab es maximal 3-5 Schweizer die diese Höhe nur im Fosbury Flop meisterten.

    einklappen einklappen
  • elky am 08.07.2018 15:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hoch

    Thränhardt springt auch mit 55 Jahren noch über 1.90 m.

    einklappen einklappen
  • Neumann am 09.07.2018 00:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krass

    Krass und krank, dieser Ehrgeiz.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Neumann am 09.07.2018 00:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krass

    Krass und krank, dieser Ehrgeiz.

  • Herr Paternoster Live us de Chelle am 08.07.2018 21:32 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    hoffentlich war ein guter Arzt Vorort gewesen de beim 5,40 Meter Sprung

  • elky am 08.07.2018 15:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hoch

    Thränhardt springt auch mit 55 Jahren noch über 1.90 m.

    • Hula Palu am 09.07.2018 08:59 Report Diesen Beitrag melden

      Geheimrezept

      Und das mit Zahnpasta in den Turnschuhen!

    einklappen einklappen
  • Detlef am 08.07.2018 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Hochspringer sind Akrobaten

    Hochspringer mit oder ohne Stab sind nun mal Akrobaten. Ich mag mich mal an ein Meeting in Wallisellen erinnern and dem Carlo Thränhardt und Dietmar Mögenburg beim Einspringen auf der Höhe von 1,95m einfach mal zum Spass im Scherenschritt darüber gesprungen sind. Zu dieser Zeit gab es maximal 3-5 Schweizer die diese Höhe nur im Fosbury Flop meisterten.

    • Zehnkämper am 08.07.2018 19:30 Report Diesen Beitrag melden

      stimmt nicht ganz

      Doch doch. Zu dieser Zeit bin ich als Zehnkämper sogar über 2m gesprungen. Da hatte es zig Hochsprung-Spezialisten, welche noch höher gesprungen sind. Der Kügelstösser Werner Günthör ist übrigens aus dem Stand sogar 1m85 (rückwarts gegen die Latte) gesprungen. Was Renaud Lavillenie da aber zeigt - ist aber akrobatische Weltklasse. Stabhochsprung ist um Welten schwieriger und gefährlicher als Hochsprung.

    • Schersprung? am 09.07.2018 13:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Detlef

      Warscheinlich meinen Sie 1.95 mit dem Straddle, mit dem Schersprung ist das anatomisch und schwerpunkttechnisch leider nicht möglich :-) Mit dem Schersprung wurden knapp über 1.70 erreicht. Aber Sie haben recht, das sind unglaubliche Maschinen!

    • Magnus Inler am 09.07.2018 22:44 Report Diesen Beitrag melden

      Scherensprung

      @Schersprung? Sicher sind 1.95 im Scherensprung möglich. Stefan Holm sprang sogar 2.10m im Aufwärmen.

    einklappen einklappen