NBA-Champion

09. Juni 2018 08:17; Akt: 11.06.2018 09:36 Print

Golden State Warriors bleiben das Mass der Dinge

Die Warriors verteidigen mit dem 108:85 im vierten Finalspiel bei den Cleveland Cavaliers den Titel erfolgreich.

storybild

Die Golden State Warriors. Das Team aus Kalifornien feiert den dritten Titel in vier Jahren. (Bild: Keystone/David Maxwell)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Deutlicher konnte die Dominanz des alten und neuen NBA-Champions nicht zur Schau gestellt werden. Mit einem so genannten «Sweep», dem ersten in einem Endspiel seit 2007 (San Antonio gegen Cleveland), fegten Final-MVP Kevin Durant, Superstar Stephen Curry und Co. die Cavaliers mit LeBron James in der Finalserie aus der Halle. Den dritten Meistertitel in den vergangenen vier Jahren und den sechsten insgesamt machte das Team aus Oakland in Cleveland perfekt.

«Den Titel zu gewinnen, ist unglaublich hart. Ihn dreimal in vier Jahren zu gewinnen, ist unfassbar», jubelte Klay Thompson nach der Gala-Vorstellung. Doch Langeweile kam bei den Warriors-Profis während der Feierlichkeiten nach der Partie nicht auf. «Ich kann von diesem Gefühl nicht genug bekommen», sagte Golden States Captain Curry, der mit 37 Punkten im vierten Final der überragende Spieler war.

Zuletzt hatten die Los Angeles Lakers mit Kobe Bryant und Shaquille O'Neal zu Beginn der Jahrtausendwende und Michael Jordans Chicago Bulls in den Neunzigerjahren die NBA so dominiert wie derzeit die Warriors. «Die Jungs sind unglaublich talentiert. Sie haben viel Spass zusammen. Sie kämpfen und laufen füreinander. Der dritte Titel ist das Resultat davon», erklärte Trainer Steve Kerr. Ein Ende der «Dynastie» ist derzeit nicht absehbar. Die All-Stars Curry, Thompson und Draymond Green stehen weiterhin unter Vertrag, Durant bestätigte, in Kürze verlängern zu wollen.

Wie schon im vergangenen Jahr wurde Durant zum besten Spieler der Finalserie ausgezeichnet. «Er hat es verdient», betonte Curry, der ebenfalls ein Kandidat für die Auszeichnung war. Mit 43 Punkten in Spiel 3 hatte Durant fast im Alleingang für die Vorentscheidung in der Serie gesorgt. In Spiel 4 steuerte er mit 20 Punkten, 12 Rebounds und 10 Assists sein erstes «Triple Double» in den Playoffs bei. «Für mich zählt nur, dass wir unseren Titel verteidigt haben», sagte der 29-Jährige. «Ich bin in dieser Mannschaft zu einem besseren Basketballspieler geworden.»

Was macht LeBron James?

Bei den Cleveland Cavaliers herrschte dagegen natürlich Trauer. Das Team aus dem Bundesstaat Ohio war chancenlos in der Finalserie, und jetzt droht auch noch der Verlust von Superstar LeBron James. Der 33-Jährige hat zwar noch eine Option auf ein weiteres Jahr in Cleveland, doch ein Verbleib gilt als unwahrscheinlich. «Ich habe derzeit noch keine Ahnung. Ich werde das tun, was ich immer getan habe: Ich werde mich mit meiner Familie zusammensetzen und beraten. Sie ist ein wichtiger Teil, wenn es um meine Karriere geht, und das wird sie auch weiterhin sein», erklärte er.

James erzielte in Spiel 4 lediglich 23 Punkte. Allerdings gab er nach der verlorenen Finalserie zu, in den letzten drei Partien mit einer gebrochenen rechten Hand agiert zu haben. Die Verletzung hatte er sich nach der unglücklichen Niederlage im Auftaktspiel in Oakland (114:124 n.V.) zugezogen, als er aus Frust nach dem verlorenen Match - trotz persönlichem Playoff-Rekord von 51 Punkten - gegen eine Tafel schlug. Dennoch kam der Captain der Cavs in der K.o.-Phase auf einen Schnitt von 34 Zählern. «Er hat eines der besten Playoffs aller Zeiten gespielt», schwärmte Trainer Tyronn Lue. «Ich hoffe, dass er bleibt.»

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • BJ SF Cal. am 09.06.2018 14:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Congrats Dubs

    Back to Back Champions.Dynasty dank Steve Kerr mit Steph.KD.Klay.Draymond und Iggy und den Bench Players.In Game 1 waren sie bis zur Verlaengerung noch nicht bereit.Das haette auch anders enden koennen.Doch der Sweep war die Kroenung.King James ist ein echter Sportsmann .Verabdchiedet sich vier min. vor schluss bei allen Warriors nicht wie moechtegern Harden von den Rockets.Freue mich schon auf die Parade nächste woche.Gruesse in die CH aus SF Cal.

  • Rodman am 09.06.2018 08:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jordan>Lebron

    Jetzt soll noch einer sagen, dass Lebron der GOAT sei. Gratulation an die Warriors.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • BJ SF Cal. am 09.06.2018 14:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Congrats Dubs

    Back to Back Champions.Dynasty dank Steve Kerr mit Steph.KD.Klay.Draymond und Iggy und den Bench Players.In Game 1 waren sie bis zur Verlaengerung noch nicht bereit.Das haette auch anders enden koennen.Doch der Sweep war die Kroenung.King James ist ein echter Sportsmann .Verabdchiedet sich vier min. vor schluss bei allen Warriors nicht wie moechtegern Harden von den Rockets.Freue mich schon auf die Parade nächste woche.Gruesse in die CH aus SF Cal.

  • Rodman am 09.06.2018 08:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jordan>Lebron

    Jetzt soll noch einer sagen, dass Lebron der GOAT sei. Gratulation an die Warriors.

    • LeBron James am 09.06.2018 11:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rodman

      Wieder mal jemand der wahrscheindlich kein Spiel gesehen hat. Ohne LeBron wären sein Team wohl nicht mal in die Playoffs gekommen. LeBron ist wohl der beste Einzelspieler der NBA, aber gegen ein solches Team wie im Finale reicht leider ein Einzelspieler nicht aus. Da die Golden State Warriors eine sehr sehr starke Mannschaft haben mit vielen Topspielern. Aber immer zu erst irgendetwas schreiben auch wenn man keine Ahnung hat.

    • Rodman am 09.06.2018 14:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @LeBron James

      Zieh die Fanbrille ab, heute Nacht hat man gesehen, wieso der sogenannte King niemals der GOAT sein wird. Er war gebrochen, er hatte aufgegeben. Er war kein Leader. Ein Jordan hätte das nicht gemacht. Ein Kobe hätte das nicht gemacht. Ein Jordan hätte sich nicht so vorführen lassen und vorallem nicht im eigenen Haus. Sein Record in den Finals ist jetzt 3:6, also bitte zieh deine Fanbrille ab und sei mal objektiv. Lebron ist einer der besten Spieler der Geschichte aber der GOAT wird er nie sein.

    • ACP45 am 09.06.2018 16:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @LeBron James

      Du hast recht wenn du sagst, dass james der momentan beste spieler der liga ist. Du irrst dich, wenn du james als besten aller zeiten bezeichnest. Da führt kein weg an jordan vorbei. Jordan überragt bezüglich einstellung, leadership und ganz wichtig, er war stets bei den bulls. Das heisst das team wurde um ihn herum aufgebaut. James war bei den cavs, verliess cleveland mit üblem getöse, wechselte zum titelanwärter miami, um dann zurück zu den cavs zu gehen. Legendär game 7 gegen utah, durchfallgeplagter jordan crossovert b russell und sichert den titel mit dem letzten wurf. GOAT!!!

    • BJB am 09.06.2018 17:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ACP45

      Gebe ich dir recht.Aber jetzt das doch!! In zwei bis drei Jahren wird es Steph Curry und Steve Kerr werden wenn sie mal mit den Dubs 6Titel in 7Jahren geschafft haben oder auch nur 5 Titel.Das sind dann Legenden.Steph ist von der Spielweise kein Jordan aber ein weitaus kompletterer Spieler und Leader als es alle zuvor waren.Der wahre Champ.

    • Scossese am 09.06.2018 19:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @BJB

      Du siehst aber schon welche Spieler Steph um sich hat? Habe nicht alles gedehen dieses Jahr.Jedoch denke ich wie im letzten Jahr ist KD der Mann der doch den Unterschied macht.Klar wenn es Curry läuft macht er die 3er fast von hintere der Mittellinie :) Jedoch sehe ich ihn in wichtigen phasen schlechter als KD

    • BJB am 09.06.2018 20:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Scossese

      KD macht die Warriors noch besser,klar.Doch Steph hat mit Klay und Draymond,Iggy es Aufgebaut und den Titel geholt und mit 73 Siegen bei 9 Niederlagen den Rekord geholt,ohne KD.Vergessen ? Doch der wahre Zauberer ist und bleibt Coach Kerr und General Manager Bob Myers.

    • The Chosen One am 09.06.2018 20:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rodman

      3+6 = 9 lebron hat es mit zwei verschiedenen Teams 9 mal (8 mal nacheinander) in die Finals geschafft? Jordan ist 8 seasons kläglich gescheitert. Jordans hatte zudem den Vorteil sich 2 zusätzliche Jahre auf die NBA vorzubereiten in UNC. Lebrons Karriere ist lange nicht vorbei und schon vor 5 Jahren hat man ihn als top 2 of all time bezeichnet. Seit dem sind 5 final appearances und der historische 3-1 defizit Sieg gegen Golden State hinzugekommen. Zudem war sein Team so grottenschlecht diese Season (51 Pkte mit LOSS?!) Jordan hatte Pippen, Rodman, Harper, Kerr(bank) GOAT JAMES.

    • Rodman am 10.06.2018 00:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @The Chosen One

      Lebron hatte ja keine Hilfe. In Miami hatte er Wade, Bosh, Allen, der mit seinem Wurf, Sekunden vor Schluss in Spiel 6 erheblichen Anteil daran hatte, dass Lebron in Spiel 7 überhaupt seinen nächsten Ring gewinnen konnte. In Cleveland hatte er einen Irving, man holte noch Kevin Love. Darum ist für mich das Argument, Jordan hatte Pippen und Rodman nicht ganz akzeptabel. James musste zu einem Contender wechseln um seinen ersten Ring zu holen und kam dann nach Cleveland zurück und dass zeigt schon seinen Charakter. Jordan verbrachte bis auf seine zwei letzten Saisons bei den Bulls.

    • mmmh am 10.06.2018 01:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rodman

      Lebron ist sicherlich einer der besten spieler aller Zeiten nur hat er keinen Pippen, Rodman, usw. an seiner Seite, die in Unterstützen wie damals bei Jordan und den Bulls.

    einklappen einklappen