Moto-GP

01. Juli 2018 15:07; Akt: 01.07.2018 15:17 Print

Lüthi auch in Assen ohne Punkte - Aegerter in Top 15

Tom Lüthi klassiert sich im MotoGP-Rennen in Assen nur im 20. Rang. Der Sieg beim GP der Niederlande geht an Marc Marquez. In der Moto2-Klasse wird Dominique Aegerter 14.

storybild

Tom Lüthi. Der Schweizer wartet immer noch auf die ersten WM-Punkte. (Bild: Keystone/Christian Bruna)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für Tom Lüthi geht das lange Warten auf die ersten WM-Punkte in der Königsklasse weiter. Der von Position 22 gestartete Berner fuhr zumeist ganz am Ende des Feldes. Letztlich reichte es ihm nur zum 20. Platz, mit mehr als 47 Sekunden Rückstand auf Sieger Marquez. Auch auf den 19., den Japaner Takaaki Nakagami, welcher wie er auf Honda fährt und ein Klassenneuling ist, büsste Lüthi mehr als 13 Sekunden ein.

Der Kampf um den Sieg verlief hingegen höchst spannend. Vier Runden vor Schluss kamen dafür noch sechs Fahrer infrage. Am Ende setzte sich Weltmeister Marc Marquez dennoch ungefährdet mit gut zwei Sekunden Vorsprung vor seinen spanischen Landsleuten Alex Rins und Maverick Viñales durch.

In der WM-Wertung vergrösserte Marquez mit seinem vierten Saisonsieg den Vorsprung deutlich. Der Spanier hat bereits 140 Punkte auf dem Konto. Zweiter im Gesamtklassement ist Valentino Rossi (99). Der Italiener, in Assen im Vorjahr siegreich, wurde nur Fünfter.

14. Rang für Aegerter

Dominique Aegerter holt sich im Grand Prix der Niederlande in der Moto2-Klasse dank einigen Ausfällen noch zwei WM-Punkte. Der nur von Position 19 gestartete Oberaargauer fuhr im achten Rennen der Saison zum fünften Mal in die Punkte. Zwei Grands Prix musste der Berner KTM-Fahrer verletzungsbedingt aussetzen. Zuletzt in Katalonien hatte nur der 20. Platz resultiert.

Der Sieg in Assen ging überlegen an Francesco Bagnaia. Der Kalex-Fahrer aus Italien startete von der Pole-Position und siegte mit knapp zwei Sekunden Vorsprung vor dem Franzosen Fabio Quartararo, der vor zwei Wochen in Katalonien triumphiert hatte. Dritter wurde der Spanier Alex Marquez.

Im WM-Klassement baute Bagnaia mit seinem vierten Saisonsieg die Führung deutlich aus. Er führt mit nun 16 Punkten Vorsprung vor dem Portugiesen Miguel Oliveira, der in Assen nur den 6. Rang belegte (144:128). Mit 22 Punkten liegt Aegerter auf dem 16. Platz.

Moto3: Martin mit Sieg zu WM-Führung

Jorge Martin hiess der Sieger in der Moto3-Kategorie. Der Spanier übernahm damit nach acht von 19 GP-Wochenenden auch die Führung in der WM-Wertung. Er führt mit zwei Punkten Vorsprung vor dem in den Niederlanden gestürzten Italiener Marco Bezzecchi (105:103).

Motorsport

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Realist am 01.07.2018 17:41 Report Diesen Beitrag melden

    Super MotoGP

    Das spannendste Rennen, das ich seit einigen Jahren gesehen habe. Welch eine Freude: das ist MotoSport!!

    einklappen einklappen
  • Pippo am 01.07.2018 15:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super race

    Was für ein tolles Rennen

  • Herr Paternoster Live us de Chelle am 01.07.2018 16:25 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    aber dafür ist Herr Lüthi doch nicht gestürzt

Die neusten Leser-Kommentare

  • diessi61 am 03.07.2018 14:48 Report Diesen Beitrag melden

    reicht halt einfach nicht

    Tom Lüthi war Weltmeister, schön für ihn, und das kann ihm auch niemand mehr nehmen. Damals hätten zwar genau so gut noch gefühlte 10 andere Fahrer Weltmeister werden können und er hatte extrem viel Glück dabei. Jetzt ist es aber seit Jahren schon Realität, seine "Klasse" reicht einfach nicht für mehr, allenfalls kann er nochmals in der Moto 2 einige Male aufs Podest fahren, und sonst denke ich wird/muss er bald aufhören, seine Zeit ist vorbei.

  • Jaeger am 02.07.2018 13:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    MotoGP

    Im 2018 ein Bild von Tom auf einem Moto2? Unprofessionell.

    • Peter Müller am 02.07.2018 13:55 Report Diesen Beitrag melden

      Zurück zur Moto2

      20 Minuten weiss für die kommende Saison evtl. schon mehr:)

    einklappen einklappen
  • Teutates am 02.07.2018 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    47 Sekunden Rückstand ist im Moto-GP

    schon eine "Weltreise"! Werbung Lüthi: "Ich will ja nicht hinterherfahren"! Genau das tut er aber.......

  • Brumm am 02.07.2018 07:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach so nebenbei

    Dieser Tom Lüthi lebt sein Leben und sein Traum. Ob es nun auf rosa Wattebäuschen ist oder im Kiesbett. Er hat dieses Leben nicht gewählt um irgendwelchen Leuten die sich in die Schublade Schweiz zwängen zu gefallen oder diese zu erfreuen.

  • ENU am 02.07.2018 07:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    merkt nicht

    Er wir langsam zur traurigen Figur im Motorsport und er merkt es nicht. Diese Motoklasse ist zu hoch für ihn doch er sieht es nicht ein.

Moto GP News