Lungenentzündung

16. Mai 2018 15:39; Akt: 16.05.2018 22:38 Print

Köbi Kuhn musste ins Spital

Der ehemalige Trainer der Schweizer Fussballnationalmannschaft musste ins Spital eingeliefert werden. Er leidet an einer Lungenentzündung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie der «Blick» berichtet, liegt der ehemalige Trainer der Schweizer Fussballnationalmannschaft im Spital. Der 74-Jährige leidet an einer Lungenentzündung.

Offenbar geht es Kuhn aber bereits wieder besser. Seine Gattin konnte ihn am Mittwoch aus dem Spital abholen. «Es gehe im besser», sagte Jadwiga gegenüber dem «Blick».

Bereits seit 2013 leidet Kuhn an einer chronischen lymphatischen Leukämie. Kurz darauf begann Kuhn seine erste Chemo-Therapie. Er sagte damals, es sei eine stationäre Therapie. Es gehe im den Umständen entsprechend gut.

Kuhn war von 2001 bis 2008 Coach der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft. Er führte die Eidgenossen an die EM 2004 in Portugal, die WM 2006 in Deutschland und betreute sie ein letztes Mal bei der Heim-EM 2008. Ein Jahr zuvor wählte ihn das Schweizer Fernsehpublikum zum Schweizer des Jahres.

Als Spieler wurde Kuhn mit dem FCZ sechsmal Schweizer Meister und gewann fünfmal den Schweizer Cup. Für die Nati absolvierte er 63 Länderspiele. Kuhn sorgte mit der «Nacht von Sheffield» an der WM 1966 für einen Eklat, als er sich mit zwei Teamkollegen von ein paar Damen die Stadt zeigen liess; anschliessend kamen sie zu spät ins Hotel zurück.

(fur)