Super League

05. Mai 2018 21:31; Akt: 05.05.2018 21:40 Print

YB bleibt dank Eigentor siegreich

Sion verpasst gegen den Meister den wichtigen Befreiungsschlag. Luzern macht einen weiteren Schritt Richtung Europa.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Eigentor von Jan Bamert verhalf den Young Boys im ausverkauften Tourbillon zu einem schmeichelhaften Sieg. Der Walliser Verteidiger wollte in der 51. Minute im Laufduell mit Jean-Pierre Nsame eine Situation klären, wurde dabei aber vom Franzosen im ungünstigsten Moment angerempelt. Der missglückte Befreiungsschlag mutierte zu einem sehenswerten Lob über Kevin Fickentscher hinweg.

Sion, dessen Präsident Christian Constantin dem Meister mit einer Flasche Champagner gratulierte, droht damit am Sonntag vom Schlusslicht Lausanne überholt zu werden. Die Young Boys wahrten derweil ihre seit Anfang Dezember anhaltende Ungeschlagenheit und verteilten im ersten Spiel als feststehender Meister auch nach einer ausgiebigen Meisterfeier und einem Kurztrip nach Barcelona keine Geschenke. Wie angekündigt gewährte Adi Hütter mehreren Spielern Auslauf, die in den letzten Monaten nicht oft zum Zug gekommen sind. Die Leistungsträger Sanogo, Hoarau, Assalé, Sulejmani, Mbabu und Nuhu standen allesamt nicht in der Startformation.

Sion kann Chancen nicht nutzen

Die besonderen Umstände verhalfen den Sittenern zwar zu einem Übergewicht, aber nicht zu wichtigen Punkten im Abstiegskampf. Dass nichts Zählbares herausschaute, lag auch am eigenen Unvermögen. Wiederum fehlte den spielerisch guten Wallisern der Killerinstinkt vor dem Tor. Vor allem in der 61. Minute hätte Pajtim Kasami zum 1:1 ausgleichen müssen. Er vergab aber alleine vor dem starken YB-Keeper Marco Wölfli.

Auch den Gegentreffer hatten sich die Walliser selber zuzuschreiben. Selbst blieben die Young Boys offensiv harmlos. Im gesamten Spiel musste Sions Goalie Kevin Fickentscher nur einen (harmlosen) Schuss abwehren.

Weitere Punkte für Luzern

Der FC Luzern verteidigt in der 33. Runde der Super League seinen 3. Rang in der Tabelle. Die Zentralschweizer schlagen Lugano 2:0. Pascal Schürpf kurz vor und Shkelqim Demhasaj kurz nach der Pause trafen für das Luzerner Team von Gerardo Seoane, hinter YB das zweitbeste der Rückrunde. Danach liess sich das Heimteam zurückdrängen, blieb dank Torhüter Jonas Omlin aber ohne Gegentreffer. Die beste Chance zum Anschlusstreffer für die Tessiner bot sich Marc Janko, der in der 73. Minute innerhalb weniger Sekunden zwei Gelbe Karten sah und vom Platz flog.

Sion - Young Boys 0:1 (0:0)
13'800 Zuschauer. SR Hänni.
Tor: 51. Bamert (Eigentor) 0:1.
Sion: Fickentscher; Maceiras, Bamert, Neitzke, Lenjani (89. Ucan); Toma, Grgic; Kasami, Adryan, Schneuwly (54. Mboyo); Cunha.
Young Boys: Wölfli; Wüthrich, Von Bergen, Bürki; Schick, Bertone, Aebischer, Lotomba (69. Mbabu); Ngamaleu (86. Sanogo), Fassnacht (74. Sulejmani); Nsame,
Bemerkungen: Sion ohne Kouassi (gesperrt), Mitrjuschkin, Carlitos, Kukeli, Cümart, Dimarco und Zock (alle verletzt), Young Boys ohne Benito (gesperrt), Von Ballmoos, Sow (beide verletzt) und Letellier (familiäre Gründe).
Verwarnungen: 5. Adryan (Schwalbe). 54. Schick (Foul). 62. Aebischer (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 85. Lenjani (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 93. Cunha (Foul).

Luzern - Lugano 2:0 (1:0)
9562 Zuschauer. SR Schärer.
Tore: 43. Schürpf (Demhasaj) 1:0. 51. Demhasaj (Kryeziu) 2:0.
Luzern: Omlin; Sidler, Knezevic, Schulz, Lustenberger; Voca, Kryeziu (70. Schmid); Gvilia; Vargas (68. Custodio), Demhasaj (75. Rodriguez), Schürpf.
Lugano: Kiassumbua; Mihajlovic, Golemic, Sulmoni (79. Manicone), Amuzie; Vécsei, Ledesma (52. Piccinocchi); Crnigoj, Janko, Mariani (46. Gerndt), Carlinhos Junior.
Bemerkungen: Luzern ohne Grether, Schneuwly (beide gesperrt), Cirkovic, Juric, Schwegler und Lucas Alves (alle verletzt), Lugano ohne Sabbatini, Daprelà (beide gesperrt), Bottani, Da Costa, Guidotti, Rouiller und Schäppi (alle verletzt). 400. Pflichtspiel von Lustenberger für Luzern. 73. Gelb-Rote Karte Janko (Reklamieren).
Verwarnungen: 45. Vécsei (Foul). 58. Crnigoj (Foul). 73. Janko (Foul). 94. Schmid (Foul).

Rangliste: 1. Young Boys 33/78 (78:34). 2. Basel 32/62 (60:27). 3. Luzern 33/49 (45:46). 4. St. Gallen 32/45 (46:59). 5. Zürich 32/41 (43:41). 6. Grasshoppers 32/38 (40:45). 7. Lugano 33/38 (34:51). 8. Thun 32/36 (47:62). 9. Sion 33/33 (44:53). 10. Lausanne-Sport 32/31 (42:61).

(fsc/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tessiner am 05.05.2018 20:38 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt keine Luganer

    Das sind Luganesi!

    einklappen einklappen
  • j.f. am 05.05.2018 22:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    YB und Luzern Top

    Ich als YB Fan freue mich natürlich über den Sieg in Sion. Immer noch ungeschlagen im 2018! Trotzdem sollte man auch mal etwas über die starken Leistungen des FCL in der Rückrunde sprechen. Respekt!

    einklappen einklappen
  • Klugscheisser am 05.05.2018 20:12 Report Diesen Beitrag melden

    Falsch!

    Das erste Tor für Luzern hat Schneuwly gemacht....

Die neusten Leser-Kommentare

  • evi am 07.05.2018 09:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    BERNHARD

    Russi im Kybunpark wird er der neue FCSG Trainer ? Zum Beutelschema von Hüppi und Sutter würde er ja passen

    • Real del Monte am 07.05.2018 21:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @evi

      bernhard bleibt eher der wintersportart treu ,

    einklappen einklappen
  • zufriedener FCB Fan am 07.05.2018 03:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Denn sie wissen nicht was sie schreiben

    Da gibt es doch tatsächlich YB Fans, die von YB Serienmeister schreiben. Naja, alle 32 Jahre ein Titel ist ja schliesslich auch eine Serie. Halt einfach eine gaaanz, gaaanz langsame....

    • FCZ FOREVER!!! am 08.05.2018 23:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @zufriedener FCB Fan

      Ab bitte hören Sie doch auf! Diese vorurteile gegenüber den Bernern können doch auch einmal aufhören! Nach 32 Jahren ist es auch für YB keine Titelverteidigung mehr! Ich möchte Sie jetzt nicht persönlich angreifen, aber das war weder ein lustiger noch ein toller Spruch! Liebe Grüsse aus Zürich!

    einklappen einklappen
  • tom am 06.05.2018 18:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich habs gesehen

    bernhard russi im kybunpark der neue fcsg trainer??

  • Toni Tobler am 06.05.2018 02:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Furchtbares Gekicke

    Einfach nur schwach all die Schüsschen hüben wie drüben auf das Tor. Man darf doch viel mehr erwarten von so gut bezahlten Profis. Gegenüber internationalen Clubs wie zb die Bundesliga kann man diesem schwachen Gekicke kaum zuschauen. Erbärmlich der Schweizer Fussball.

    • gelb-schwarzer am 06.05.2018 08:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Toni Tobler

      internationale clubs wie z.b die buli!?? ok! habe noch nie von so einem club gehört. es zwingt sie niemanden und es ist absolut freiwillig in der schweiz! die eigene liga zu verfolgen und vor allem zu schauen. bleiben sie doch bei ihrem misthaufen und kümmern sich nicht um andere sachen.

    • baron de ley am 06.05.2018 14:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Toni Tobler

      naja , immerhin hat Real Madrids Chef ein Schreiben an Berns Adresse zukommen lassen , mit besten Glückwünschen an YB, s Meistertitel , und das ist doch toll.

    • Büezer am 06.05.2018 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @gelb-schwarzer

      Warum so Böse? Wo er recht hat er nun mal recht... Leider!

    einklappen einklappen
  • Berner Bär am 06.05.2018 00:09 Report Diesen Beitrag melden

    Sion erbärmlich

    Wir gewinnen die Spiele auch unter Alkoholeinfluss. Da sieht man wie erbärmlich unsere Gegner sind. Nun wird Bisel mit 15:1 aus dem St. Jakob Spielplatz geschickt. YB ist Meister

    • Roman am 06.05.2018 00:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Berner Bär

      So eine grosse Klappe nach einem einzigen Meistertitel und sie sind nicht Mal Teil der Mannschaft. Peinlicher gehts kaum!

    • Ramon Bilbao am 06.05.2018 01:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Berner Bär

      Meister und Sieg in Sion = lockere Angelegenheit , erfreuliche Bernersicht

    • Luzerner am 06.05.2018 03:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Berner Bär

      Bei solchen Kommentaren stellt man fest, wie tief der Neid bei den Bernern gegenüber Basel immer noch ist, was ja auch verständlich ist. Ein Meistertitel nach 32 Jahren gegen 8 Meistertitel in den letzten 8 Jahren ist doch eher bescheiden.

    • lach lach am 06.05.2018 03:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Berner Bär

      Hast anscheinend noch immer ein Basler Trauma. Mach dir keine Sorgen, es ist berechtigt.

    • Sisu am 06.05.2018 08:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Berner Bär

      Als echter Bärnerbueb und langjährigen YB Supporter kann mich für diese Aussage nur Fremdschämen und entschuldige mich für diese total unbärnerische Aussage. Wünsche dem Verfasser jedoch alles Gute und viel Besinnung. Hopp YB!

    • tom am 06.05.2018 08:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Berner Bär

      und dann ab in die herrensauna und ran an die muffen

    • Provobärchen am 07.05.2018 22:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Berner Bär

      die Frage nach dem Weshalb Ihrerseits stellt sich nie wirklich : Die Art der Schreibweise beantwortet alles ,

    einklappen einklappen