Verkehr reduzieren

12. März 2018 18:45; Akt: 12.03.2018 18:45 Print

Shoppi-Kunden droht höhere Parkgebühr

Der Gemeinderat von Spreitenbach will beim Shoppi Tivoli weniger Autoverkehr und plant unter anderem, die Parkgebühren zu erhöhen.

storybild

Wer im Shoppi Tivoli einkaufen will, muss bald mehr Parkgebühren bezahlen. (Bild: Wikimedia Commons/Roland Zh)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Den Betreibern des Einkaufszentrums Shoppi Tivoli droht eine Busse von mindestens 200'000 Franken, wenn jährlich mehr als 5,3 Millionen Autofahrten gezählt werden. So will es ein Gestaltungsplan für die Region rund um das Einkaufszentrum. Zudem sollen die Parkgebühren erhöht werden. Die Läden dürfen diese auch nicht mehr rückvergüten.

Umfrage
Fahren Sie mit dem Auto zum Einkaufen?

Zusätzlich fordert der Gemeinderat Spreitenbach, dass 700 Veloabstellplätze mit E-Bike-Ladestationen installiert werden und ein kostengünstiger Hauslieferdienst zur Verfügung gestellt wird. Das Ziel dieser Vorgaben ist, den Autoverkehr in der Region zu senken, wie das SRF-«Regionaljournal Aargau/Solothurn» berichtet.

«Wir müssen damit leben»

Bei den Betreibern stossen die neuen Regeln nicht auf Zustimmung: «Ich verstehe nicht, warum man den Autofahrern das Leben so schwer macht», sagt Centerleiter Patrick Stäuble in der Radiosendung. Viel könne man aber nicht dagegen machen. Man müsse mit den neuen Regeln leben.

Anders sieht es der Verkehrsclub der Schweiz (VCS). Jürg Caflisch, Präsident des VCS Aargau, setzt sich für noch höhere Parkgebühren und weniger Autofahrten ein. Man werde deshalb den Gestaltungsplan der Gemeinde nicht akzeptieren und bei der zuständigen Stelle Beschwerde einreichen.

(mon)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maler50 am 12.03.2018 19:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lachhaft

    Das ist schlicht gesagt lächerlich. Wer ein Grosseinkauf plant kommt weder mit einem öffentlichen Verkehrsmitteln noch mit dem Velo,das wissen eigendlich alle!

    einklappen einklappen
  • Verkäufer am 12.03.2018 19:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Online Shops sagen Danke!

    Online Shopping wird noch mehr boomen, danke VCS und Politiker. In 20 Jahren werdet ihr dem Shoppi und den Arbeitsplätzen nachtrauern, es wird aber zu spät sein.

  • Fabian Marc am 12.03.2018 19:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Steuer Einnahmen

    Zuerst ist die Gemeinde dankbar für die Jobs und die Steuereinnahmen und danach mit dem Messer in den Rücken fallen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Aldi Kind am 13.03.2018 15:59 Report Diesen Beitrag melden

    Wocheneinkauf im Tivoli

    Wie soll ich denn meinen Aldi Wocheneinkauf im Tivoli nach Hause bringen? Ich mag den Humor, den der VCS und die Politiker haben irgendwie, aber es ist nun wirklich nicht Märchenstunde angesagt...

  • Penumbra Noctis am 13.03.2018 15:43 Report Diesen Beitrag melden

    E-Bike Ladestationen

    Das mit den E-Bike Ladestationen find ich gut.

  • Professor Dünki am 13.03.2018 15:04 Report Diesen Beitrag melden

    Auf Ast sägen auf dem man sitzt

    Wie heisst es doch so schön: am Ast sägen, auf dem man selber sitzt. Sicherlich keine Heldentat.

  • Pico am 13.03.2018 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    VCS abschaffen

    soll ich mit 70 mit zwei 6x1,5 lt Wasser Öv fahren?

    • Stefan Dürr am 13.03.2018 20:35 Report Diesen Beitrag melden

      Los jetzt

      Wir sollen ja auch länger arbeiten 70 ist das neue 20ig. Sie packen das schon. Alternativ nehmen sie halt das E-Bike sollten sie sich eins leisten können.

    einklappen einklappen
  • Peterli am 13.03.2018 10:28 Report Diesen Beitrag melden

    S'Föifer und's Weggli

    Aber Steuereinnahmen sind dann willkommen, da sagt auch der VCS nicht nein. Es gibt nur eines: Nicht mehr hinfahren, nicht mehr einkaufen. Der Kunde soll nur noch dorthin gehen wo er erwünscht ist. Die Stadt Zürich meide ich deshalb schon seit langem!