Brutaler Angriff

16. August 2017 18:17; Akt: 16.08.2017 18:17 Print

Mann (34) attackiert Frau (25) mit Kindern

Mitten in Baar griff ein Mann eine Frau an, die mit drei Kindern unterwegs war. Er schlug mit Fäusten und Füssen gegen ihren Kopf, sie wurde mittelschwer verletzt. Passanten hielten den Mann fest.

storybild

Grosseinsatz mitten in Baar: Am Mittwochnachmittag sind hier rund zehn Einsatzwagen der Polizei vorgefahren. (Bild: Zuger Strafverfolgungsbehörden)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Mittwochnachmittag gegen 14.30 Uhr ist eine Frau auf der Dorfstrasse in Baar ZG von einem Mann angegriffen worden. Das Opfer, das in Begleitung von drei Kindern war, erlitt
mittelschwere Kopfverletzungen. Laut Judith Aklin, Mediensprecherin der Zuger Strafverfolgungsbehörden, attackierte der Mann die Frau mit Faustschlägen und Fusstritten.

Sogar ein Kind wurde verletzt

Die 25-Jährige wurde vom Rettungsdienst Zug medizinisch betreut und ins Spital überführt. Auch eines der drei Kinder, eine 14-Jährige, erlitt beim Angriff Verletzungen. Unter welchen Umständen das Kind verletzt wurde, werde derzeit abgeklärt, sagt Aklin.

Passanten überwältigten den Angreifer

Offenbar konnten Passanten den Mann stoppen: «Der mutmassliche Täter, ein 34-jähriger Schweizer, wurde am Tatort von beherzt reagierenden Passanten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten und schliesslich verhaftet», teilten die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Mittwoch mit. Laut einem Leser-Reporter waren am Tatort rund zehn Polizeifahrzeuge.

Mann war mit Frau und Kindern nicht verwandt

Laut Judith Aklin, Mediensprecherin der Zuger Strafverfolgungsbehörden, stand der Mann in keiner familiären Beziehung zum Opfer. Ob sich der Mann und die Frau gekannt haben oder in einer Verbindung standen, werde derzeit abgeklärt. Keine Angaben macht sie, ob die Frau die Mutter der Kinder ist, mit denen sie unterwegs war.

Psychologen kümmerten sich um die Kinder

Besonders schlimm muss der Angriff für die drei Kinder gewesen sein. «Für sie wurde ein Careteam beigezogen, das auch für anwesende Passanten zur Verfügung stand», sagt Aklin.

Die Tat sowie der genaue Tatablauf werden zurzeit abgeklärt.
Für die Spurensicherung musste die Dorfstrasse gesperrt werden.
Personen, die Angaben zum Tathergang machen können und noch nicht von der Polizei befragt worden sind, werden gebeten sich umgehend bei der Einsatzleitzentrale zu melden.

(mme)