Openair Frauenfeld

08. Juli 2018 18:00; Akt: 09.07.2018 00:03 Print

«Warum mitnehmen? Hier liegt eh so viel Müll»

Das Openair Frauenfeld 2018 geht zu Ende. Die Festivalbesucher verlassen das Gelände – was zurückbleibt, sind Müllberge.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Das Festival verlief verhältnismässig ruhig und ohne grössere Zwischenfälle. Insgesamt waren 180'000 Besucher da», sagt OAFF-Mediensprecher Joachim Bodmer am Sonntag zu 20 Minuten. Er ziehe eine durchweg positive Bilanz der drei Festivaltage.

Zur Abfallmenge konnte Bodmer bisher noch keine Auskunft geben. Ein Augenschein am Sonntag vor Ort zeigt jedoch, dass wohl einiges liegen bleiben wird. Ein junger Besucher bringt es auf den Punkt: «Warum mitnehmen? Hier liegt eh so viel Müll.»


Ein Blick auf das Festivalgelände. (Video: Leser-Reporter)

Obwohl Besucher pro Zelt bereits 20 Franken Depot hinterlegen müssen, das man zurückerstattet bekommt, wenn man das Gelände gemeinsam mit seinem Zelt verlässt, ist der Anreiz für viele dennoch zu gering. Viele Zelte und Gegenstände werden direkt am Campingort liegen gelassen. Dies lockt Anwohner an, die raussuchen, was die Besucher liegen gelassen haben. Ein älterer Herr, der anonym bleiben möchte: «Hier in meiner Tasche habe ich bereits Sonnencreme, Shampoo, Gummistiefel und sogar Kühlboxen. Das meiste ist neu.» Er komme extra hierher, um nach «kleinen Schätzen» zu suchen, fährt der Mann fort.


Die Openair-Besucher im Interview. (Video: juu)

Keine Anzeigen wegen sexueller Belästigung

Neben den Veranstaltern zieht auch die Kantonspolizei Thurgau eine positive Bilanz. Das Festival verlief ruhig und mehrheitlich friedlich, wie es am Sonntag in einer Mitteilung heisst. Die Kapo Thurgau betrieb von Mittwoch bis Sonntag einen Festival-Polizeiposten. Dort wurden bis Sonntagvormittag rund 60 Diebstähle angezeigt. Meist wurden Wertsachen aus Zelten gestohlen. Bislang gab es keine Anzeigen wegen sexueller Belästigung. Insgesamt wurden sieben Personen festgenommen, davon kam eine in polizeilichen Gewahrsam.

Am Freitagmorgen konnte der Sicherheitsdienst auf dem Gelände im Bereich der Schliessfächer zwei verdächtige Männer beobachten. Bei der Personenkontrolle durch die Polizisten wurde diverses Deliktgut festgestellt. Die beiden Eritreer im Alter von 21 und 22 Jahren wurden inhaftiert. Die Ermittlungen der Polizei sind noch nicht abgeschlossen. Ein 21-Jähriger wurde zudem am Samstag mit mehreren gefälschten Tickets angehalten. Der Schweizer wurde für weitere Abklärungen inhaftiert. Rund 70 Personen wurden wegen Verstosses gegen das Betäubungsmittelgesetz verzeigt.

Kleiner Brand

Mit dem bewährten Konzept war die Feuerwehr Frauenfeld am Festival im Einsatz und musste einmal wegen eines kleinen Brandes ausrücken.

Die Sanität zählte knapp 1300 Konsultationen, 220 Personen mussten ärztlich behandelt werden. In 58 Fällen verfügten die Ärzte eine Spitaleinweisung zur Weiterbehandlung. Zumeist handelte es sich um Alkohol- oder Drogenvergiftungen. Am Freitagnachmittag wurde ausserdem eine 36-Jährige mittelschwer am Rücken verletzt: Ein Unbekannter war im Camping B auf ihr Zelt gesprungen. Die Ermittlungen sind im Gang.

Bei der An- und Abreise der Besucher kam es auf den Strassen in der Region Frauenfeld zu Verkehrsbehinderungen. Rund 9500 Fahrzeuge waren auf den Parkplätzen beim Festivalgelände abgestellt.

Das Openair Frauenfeld 2019 findet vom 11. bis 13. Juli 2019 statt.

(juu)