Herrliberg ZH

12. Oktober 2017 18:18; Akt: 13.10.2017 10:09 Print

Morddrohung – Polizei nimmt 3.-Liga-Spieler fest

Ein Fussballspiel in Herrliberg ZH ist ausgeartet. Ein Spieler drohte mit Waffeneinsatz und löste Panik aus. Die Polizei nahm ihn noch auf dem Platz fest.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Amateurfussball ist kein Ort für feine Diskussionsrunden. Was sich aber ein Spieler des Schlieremer SC Barcelona aus der 3. Liga am Mittwoch erlaubte, ging selbst hartgesottenen Zuschauern und Spielern zu weit. Ein Leser-Reporter sagt, der Mann habe gegenüber den Herrliberger Spielern und Fans direkte Morddrohungen ausgesprochen.

Einen Freund, der als Zuschauer vor Ort war, habe der Spieler um eine Waffe gebeten. Als er natürlich keine erhielt, ging er zum Parkplatz und kam mit einem waffenähnlichen Gegenstand zurück. Daraufhin sei Panik ausgebrochen, Fans und Spieler seien geflüchtet. Ein Zuschauer habe die Polizei informiert.

Spiel nach Festnahme weitergeführt

Das Spiel sei für 15 Minuten unterbrochen worden. Kurz nach Wiederaufnahme der Partie seien zwei Polizeipatrouillen aufgefahren und hätten den Verantwortlichen in Handschellen abgeführt. Das Spiel konnte daraufhin weitergeführt werden. Die Kantonspolizei Zürich bestätigt den Einsatz. Eine Person sei beim Einsatz um etwa 21.15 Uhr zur näheren Überprüfung mitgenommen worden, sagt Sprecher Ralph Hirt.

Der Präsident des SC Barcelona bestätigt den Ablauf der Vorkommnisse gegenüber 20 Minuten. Der Spieler sei von der Polizei befragt worden und mittlerweile wieder auf freiem Fuss. Der Vorfall sei nicht durch seinen Verein provoziert worden und habe mit dem SC Barcelona an sich nicht viel zu tun.

Unvermittelt durchgedreht

Ein Mitglied des FC Herrliberg sagt zu 20 Minuten, tatsächlich sei das Team des SC Barcelona «extrem fair» aufgetreten. Es habe sich nur um jenen einzelnen Spieler gehandelt, der «aus dem Nichts» durchgedreht sei. Das Spiel habe zwar zweimal unterbrochen werden müssen, habe aber auch dank des Einsatzes der restlichen SC-Barcelona-Spieler zu Ende gespielt werden können.

Besonderen Eindruck auf die Gegner machten die Drohungen übrigens nicht: Der FC Herrliberg siegte mit 5:1.

(ehs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • phil am 12.10.2017 18:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sc barcelona

    einmal googlen nach sc barcelona und man sieht, dass vor einem monat ein spiel wegen schlägerei abgebrochen wurde.

    einklappen einklappen
  • Glaibasel am 12.10.2017 18:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    psychos

    wie krank ist das denn und was ist nur aus dem Hobbysport geworden.... einfach nur traurig und respektlos die heutige zeit.

  • Jason S. am 12.10.2017 18:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schaut noch länger zu

    Schaut noch länger diesem Club zu... immer Probleme auf dem Spielfeld. Immer wieder hört, sieht man Probleme mit schiris, fans ubd gegenspieler auf dem Spielfeld bei diesem Club. Schade für die Leute die normalen Fussball spielen wollen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • SC Barcelona am 13.10.2017 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    SC Barcelona

    Wir möchten uns hiermit nochmals ausdrücklich im Namen des SC Barcelona für die Vorkommnisse von 11. Oktober bei FC Herrliberg und die Zuschauer entschuldigen. Leider haben es einige Spieler immer noch nicht begriffen, dass es sich hierbei um ein Hobby handelt und Fussball Spass machen soll. Nichtsdestotrotz ist es leider passiert und wir können Ihnen versichern, das solch ein Verhalten nicht unserer Ideologie entspricht. Was den betroffenen Spieler betrifft, haben wir auch schon die nötigen Konsequenzen gezogen und vom Verein ausgeschlossen. Sportliche Grüsse SC Barcelona

  • Frank Barella am 13.10.2017 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Substanzen im Spiel..??

    vielleicht mal einen Doping-Test machen bei diesem Spieler..kann mir einfach nicht vorstellen dass einer nüchtern eine Waffe zückt und damit auf dem Spielfeld herumfuchelt..nur vom Adrenalin und Testosteron-Pegel her kann man doch nicht so durchdrehen..??

  • Chupi am 13.10.2017 13:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da...

    ... gibt es nur eines - lebenslängliche Sperre!

  • Weber am 13.10.2017 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    SC Barcelona

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. In den Artikel steht, dass der Verein SC Barcelona sich sehr fair verhalten habe, es handle sich um einen Spieler.

    • J.P. am 13.10.2017 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Weber

      Da haben Sie schon recht, aber der betreffende Spieler trägt die Farben des Vereins, und dieser wiederum ist verantwortlich für das Verhalten seiner Spieler. Dass der Verhaftete zuvor ein Unschuldslamm gewesen ist, ist kaum anzunehmen, von solchen Spielern sollte sich jeder Verein lieber heute als morgen trennen, sonst muss er sich nicht wundern, wenn er die Sanktionen mittragen muss!

    • grecolino am 13.10.2017 13:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Weber

      ein spieler des? sc barcelona! hört auf mit es war ein spieler... wie soll den der verein was machen?! schlussendlich trägt der spieler das shirt SEINES vereins! so schwer zu verstehen?!

    • Paul Leuenberger am 13.10.2017 13:28 Report Diesen Beitrag melden

      Es ist Fussball, Kein Krieg

      Herr Weber bitte! Wieso bestehen Sie darauf zu erwähnen, dass der Verein sich sehr fair verhalten hat? Wenn Sie den Verein googlen würden, würden Sie selber erstaunt feststellen, dass es nicht nur um den einen Spieler geht! Dieser Verein ist im letzten Monat in den Medien gekommen mit den Schlagzeilen: Massenschlägerei!!! Dieser Verein muss weggesperrt werden alles andere wäre eine Zumutung! PL

    einklappen einklappen
  • roli am 13.10.2017 10:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ausschliessen

    Warum werden gewisse Vereine nicht einfach ausgeschlossen? Es kanns ja nicht sein, dass die Polizei auch noch zu solchen Spielen ausrücken muss. Auch auf Internationaler Ebene sollten gewisse Länder nicht mehr mitspielen dürfen.

    • Sämi am 13.10.2017 12:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @roli

      nur so wird Schweiz Weltmeister,einfach die restlichen ausschließen. Denke bevor was schreibst.

    einklappen einklappen