Energy Challenge Energie Schweiz AXA MCH 20 Minuten Brack.ch Volvo Diamant

Energy Challenge

28. Mai 2018 00:00; Akt: 28.05.2018 09:12 Print

Das Lämpchen am Router tut Bendrit weh

Elektrogeräte auf Stand-by schaden nicht nur dem Komiker, sondern auch deinem Portemonnaie. So viel Geld kannst du sparen, wenn du auf die richtigen Knöpfe drückst.

Der Stand-by-Modus kostet mehr, als man denkt.

Fehler gesehen?

Schlüssel und Handy einstecken – und dann nichts wie raus aus der Wohnung. So machen es die meisten. Die Lämpchen im Haushalt leuchten unterdessen fleissig weiter. Dieses Verhalten kostet einen Schweizer Haushalt durchschnittlich 100 Franken im Jahr. Eine Menge Geld bei null Nutzen. Dabei braucht es nur ein wenig Aufmerksamkeit und ein paar Tricks, um nicht in die Stand-by-Falle zu tappen.

Mit wenigen Schaltern viel Strom sparen

Wenn du in jedem Zimmer alle elektrischen Geräte mit einer Steckdosenleiste verbindest, kannst du sie mit einem einzigen Knopfdruck ausschalten. Die Kaffeemaschine, den Drucker oder die HiFi-Anlage übersieht man beim Verlassen der Wohnung nämlich leicht, wenn sie sich nicht gerade auf dem Weg zu Tür befinden.

Am meisten Strom frisst in vielen Haushalten allerdings ein ganz kleines Gerät, weil es kaum jemand je ausschaltet: der Router. An ihm befindet sich aber auch ein Knopf, mit dem er ganz einfach ein- und wieder ausgeschaltet werden kann.

Wenn du das nächste Mal aus dem Haus gehst, denk doch kurz an Bendrit. Daran, wie er sich unter dem gnadenlosen Kommando von Fussballtrainer-Legende Gilbert Gress auf dem Velo abstrampelt, damit Strom in deine Geräte fliesst. Dreh dich einfach noch einmal um und schalte alles aus. Wirklich alles!