Francine Jordi

03. Juni 2018 10:02; Akt: 03.06.2018 17:57 Print

«Ich habe mich als Mensch stark verändert»

Am Samstag feierte Francine Jordi ihr TV-Comeback. Sie nutzte den Moment, um offen über die Folgen ihrer Brustkrebs-Erkrankung zu sprechen.

Bildstrecke im Grossformat »
Das ist der neue Look von Schlagersängerin Francine Jordi (40): Ein Pixie-Kurzhaarschnitt und eine dunkle Tönung. Jahrelang kannte man Jordi mit mittellangen, aschblonden Haaren. Die optische Veränderung ist darauf zurückzuführen, dass die 40-Jährige eine schwere Zeit hinter sich hat. Im Mai 2017 wurde bei Jordi ... ... Brustkrebs diagnostiziert. Ein Jahr später hat sich die Frohnatur komplett von der Krankheit erholt, wie sie zu «Blick» sagt. An ihrem 40. Geburtstag, dem 24. Juni, wusste Francine Jordi von ihrer Erkrankung. Aber sie behielt es geheim. Trotzdem verzauberte die Sängerin ihre über 7'500 Instagram-Follower immer wieder mit einem wunderschönen Lächeln. Niemand merkte, dass sie gesundheitlich angeschlagen ... ... war. Die Sängerin sagte während ihrer Behandlungszeit keine einzige Show ab. Sie trat mit Perücke auf und lieferte souveräne Auftritte ab. Wie hier im Bild, als sie im Juli 2017 bei der Schlagernacht im deutschen Zweibrücken auftrat. Oder ... ... im August bei einem Auftritt in Kitzbühel. Mit diesem Instagram-Bild bedankte sich Jordi bei ihren Fans, sie schrieb: «So elektrisierend, dass mir gleich die Haare zu Berge standen.» In den Bergen hält sich die gebürtige Worberin des Öfteren auf. So veröffentlicht sie immer wieder Fotos aus ... ... den Schweizer Bergen, wie hier im September auf dem Harderkulm im Berner Oberland. Den Zibelemärit liess sich ... ... die 40-Jährige auch nicht entgehen. Sie besuchte das Traditionsevent vorigen November in Bern. Auf dem Bild lacht neben Jordi «Glanz & Gloria»-Moderatorin Nicole Berchtold (42) in die Kamera. Wer nicht wusste, dass sie an Brustkrebs litt, hätte kaum Verdacht schöpfen können. Nur ihr engstes Umfeld war eingeweiht, schreibt «Blick». Auch zu Neujahr ... ... wünschte die Frohnatur mit einem breiten Grinsen ihren Fans ein neues Jahr: «Lasst es euch gut gehen! Und vielen Dank für all eure Liebe! Ihr seid unglaublich.» Fast schon unglaublich ist auch die Sängerin, die am Vorabend die ARD-Silvesternacht live durchmoderierte – ganze fünf Stunden. Respekt! Das sympathische Lächeln ist eindeutig Jordis Markenzeichen. Erst vergangene Woche ... ... zeigte sie es wieder im TV. Die Schlagersängerin war zu Gast beim Quizduell auf ARD. Sie hätte die Krankheit überwunden, sagt sie. Ihr Manager Wolfang Kaminski ist überzeugt, dass ihre «grundsätzlich positive Einstellung» ihr dabei massgeblich geholfen hätte. Das sieht man auch auf den Bilder aus der Krankheitszeit.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei ihrem Auftritt in Florian Silbereisens Schlagersendung am Samstagabend strahlte Francine Jordi (40). Es war der erste TV-Auftritt für die Sängerin seit Bekanntwerden ihrer Brustkrebserkrankung – und ihr Song «Da geht noch mehr» scheint perfekt zu ihrer aktuellen Situation zu passen.

Im Mai 2017 wurde bei Jordi Brustkrebs in einem sehr frühen Stadium diagnostiziert. Durch eine Operation konnte der Tumor vollständig entfernt werden. Es folgten Chemo- und Bestrahlungstherapien. Doch merken durfte es damals niemand, bei Auftritten trug Jordi eine blonde Perücke. Nur ihre Familie und ihr Manager wussten von ihrem gesundheitlichen Leiden.

Alles neu geordnet

Jetzt ist die Behandlung abgeschlossen, sämtliche Tests seien positiv verlaufen. Aber: «Ich habe mich als Mensch in den letzten Monaten natürlich stark verändert», sagt Francine Jordi dem «SonntagsBlick». Sie habe jahrelang nicht auf ihre eigenen Bedürfnisse geachtet, «sei ziemlich gestresst durchs Leben gegangen» – jetzt habe sie alles neu ordnen müssen. Sie wolle besser auf ihr Wohlergehen acht geben, gesund zu sein sei nicht selbstverständlich.

Für Jordi ist klar, dass da noch mehr geht. Ihren neuen Song hat sie während ihrer Krankheit geschrieben. «Die Stolpersteine, die einem in den Weg gelegt werden, sind nicht die Herausforderung. Sondern, dass man sie möglichst unbeschadet umgehen kann.» Sie fokussiert auf das Positive: «Wir sollten nie vergessen, das Leben mit all seiner Schönheit zu feiern.»

(bla)