Schloss Windsor

17. Mai 2018 12:00; Akt: 17.05.2018 12:40 Print

Polizei schickt Obdachlose vor Royal Wedding weg

Aus Sicherheitsgründen und wegen des Erscheinungsbilds räumt die britische Polizei kurz vor der königlichen Hochzeit auf.

Ein Video zeigt, wie Polizisten rund um das Schloss Windsor die Habseligkeiten der Obdachlosen wegräumen.
Zum Thema
Fehler gesehen?

In einem Video, das der britischen «Metro»-Zeitung zugespielt wurde, ist zu sehen, wie Polizisten rund um Schloss Windsor persönliche Gegenstände von Obdachlosen in Plastiksäcke packen und davontragen. Eine Frau diskutiert mit den Beamten und läuft dann, ihren Besitz in beiden Händen tragend, davon.

Die Polizei bietet den auf den Strassen lebenden Menschen an, das Wenige, was sie besitzen, bis nach der royalen Hochzeit aufzubewahren. Begründet wird die Aktion mit der erhöhten Sicherheitslage rund um das Grossereignis.

Die Fans, die bereits Tage vor der öffentlichen Eheschliessung von Meghan Markle und Prinz Harry vor Schloss Windsor campieren, sind allerdings nicht von dieser Wegweisung betroffen.

«Wegschicken statt helfen»

Ein Obdachloser, der in dem Video zu sehen ist, sagt: «Im Fernsehen wurde in einer grossen Fernsehansprache versprochen, dass uns Obdachlosen geholfen wird. Doch mit ‹helfen› hat man ‹wegschicken› gemeint.»

Bereits vor vier Monaten war scharfe Kritik am geplanten Vorgehen gegen die Obdachlosen laut geworden. Simon Dudley, Stadtrat von Windsor, hatte damals mit der Aussage, «die Epidemie von Obdachlosen in Windsor muss vor der royalen Hochzeit entfernt werden» für grosse Empörung gesorgt. Dudley äusserte damals wegen der herumliegenden Taschen und Säcke grosse Sicherheitsbedenken. Nicht zuletzt präsentiere sich die wunderschöne Stadt durch diese Situation in einem sehr ungünstigen Licht.

Sobald die Augen der Welt nach dem 19. Mai nicht mehr auf Windsor gerichtet sind, dürfen die Obdachlosen wieder an ihre gewohnten Plätze zurückkehren.

Spenden statt Geschenke

Was das Brautpaar von der Wegweisung der Obdachlosen hält, ist derweil nicht bekannt. Prinz Harry und Meghan Markle haben jedoch um Spenden anstelle von Hochzeitsgeschenken gebeten.

Die gesammelten Einnahmen sollen an sieben verschiedene Organisationen gehen, darunter auch an Crisis, der nationalen Hilfsorganisation für Obdachlose.

(kaf)