Tiere eingeschläfert

16. Mai 2018 22:20; Akt: 16.05.2018 22:37 Print

Sieben Hunde zerreissen Mutter zweier Kinder

Eine 52-Jährige ist im US-Bundesstaat Oklahoma von einer Hundemeute des Nachbars attackiert und getötet worden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der schrecklicher Vorfall passierte am vergangenen Donnerstag in Ardmore im US-Bundesstaat Oklahoma: Tracie G. wurde ohne jegliche Vorwarnung von den Hunden ihres Nachbarns attackiert. Die sieben Mischlinge stürzten sich auf die Mutter zweier Kinder und liessen nicht mehr von ihr ab. Das berichtet die «Daily Ardmoreite».

Umfrage
Haben Sie Angst vor Hunden?

Die 52-Jährige erlitt bei der Hundeattacke tödliche Verletzungen. Die Rettungskräfte konnten das Leben von Tracie G. nicht mehr retten, für sie kam jede Hilfe zu spät. Sie erlag noch am Tatort ihren Verletzungen.

Polizei musste Hund erschiessen

Als die Polizei anrückte, konnte sie die wildgewordenen Hunde nicht verscheuchen. Ein Polizist erschoss einen der Vierbeiner, da er ihn ebenfalls beissen wollte. Die restlichen Tiere mussten von der 52-Jährigen regelrecht losgerissen werden.

Nach der Attacke wurden die sechs verbliebenen Hunde in eine Tierklinik gebracht. Dort wurden die Mischlinge schliesslich eingeschläfert. Der Besitzer soll darauf bestanden haben.

Tiere hatten Zecken und Flöhe

Der Grund für den Angriff ist weiterhin völlig unklar. Die Tiere sollen aber einen verwahrlosten Anblick gemacht haben und mit Flöhen und Zecken übersät gewesen sein.

Ob die Hunde unter Tollwut litten, ist nicht bekannt. Sie seien diesbezüglich nicht untersucht worden, heisst es in örtlichen Medien. Die Tiere waren zwischen ein und drei Jahre alt und galten als friedlich.

Im Gedenken an Tracie G. wurde im Netz eine Seite eingerichtet, auf der man sein Beleid und seine Anteilnahme ausdrücken kann. Auch ein Kondolenzbuch wurde eingerichtet.

(hvw)