Zwei Menschen totgebissen

16. April 2018 16:05; Akt: 16.04.2018 16:44 Print

Kampfhund Chico ist eingeschläfert worden

Der Staffordshire-Terrier-Mischling, der in Hannover zwei Menschen totgebissen hat, ist nun doch eingeschläfert worden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Kampfhund Chico, der anfangs April zwei Menschen in Hannover totgebissen hatte, ist eingeschläfert worden. Wie «Bild» berichtete, wurde das Prozedere am Montag nach einer Untersuchung in der Tiermedizinischen Hochschule Hannover durchgeführt.

Vor rund einer Woche hatte der Tierschutzverein Hannover noch gemeldet, dass «Chico» am Leben bleiben dürfe und nicht eingeschläfert wird.

Rund 230'000 Menschen hatten sich für den Vierbeiner eingesetzt und eine Petition gegen dessen Einschläferung unterzeichnet. Die Stadt Hannover hat indes einen Fehler eingeräumt. So war der Hund den Behörden bereits 2011 aufgefallen und hätte nach einem Hinweis des Amtsgerichts begutachtet werden müssen – was jedoch niemals geschehen war.

Das braun-gefleckte Tier genoss in der Nachbarschaft keinen guten Ruf. Die Anwohner beschreiben das Tier als aggressiv. Offenbar befand sich in der Wohnung ein Zwinger, weil auch die Mutter Angst vor dem Hund hatte.

(fur)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Morukeee am 16.04.2018 16:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    leider die beste lössung für solche hunde

    tut mir leid für chico! aber seine zukunft wäre auch so nicht artgerecht weiter verlauffen!! da er ein leben lang eine gefahr für mensch und andere tiere gewesen wäre! da er nie eine soziale prägung erhalten hat und im jetzigen alter wäre es kaum möglich gewessen in zu resozialisieren! das verbrechen ist nicht das man ihn eingeschläffert hat sonder das es zu viele menschen giebt due kapfhunde besitzen aber keine ahnug von hunden haben! das finde ich ein verbrechen! es wird zeit für eine harte prüfung um solche hunde zu erwerben eigentlich für alle rassen!

    einklappen einklappen
  • Miss Eule am 16.04.2018 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie gehabt

    Die Fehler machen die Menschen. Büssen müssen die Tiere.

    einklappen einklappen
  • ggggg am 16.04.2018 20:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ohne fleiss wirds nix

    ich bin selbst hundehalter und zwar immer von hunden mit schlechter prägungsphase. in letzer zeit beobachte ich zunehmend dass jeder einen hund hält und zwar obwohl er weder zeit noch geld und schon gar kein interesse hat den hund zu erziehen und ihn artgerecht auszulasten. ich bin für 3 jähriges hundeschul obligatorium inkl kurs wie nimmt man die hinterlassenschaften vom hund mit nein mal ernst... so wäre auch der halter aufgefallenn

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Katzenfan am 17.04.2018 19:56 Report Diesen Beitrag melden

    Fragwürdige Gesellschaft?

    Ja, eine ohne viel Herz. Natürlich ist es sehr tragisch was den Hundehaltern passiert ist. Ich selber mag keine Hunde, doch hier musste der Hund, eine geschundene Kreatur dafür büssen, weil er falsch gehalten wurde. Ich hätte mich nicht 10 Jahre schlecht halten und daurnd einsperren lassen. Ich hätte schon vorher durchgedreht. Die Halterin hätte den Hund ja abgeben können wenn sie Angst vor ihm hatte. Der Hund hatte diese Wahl nie. Wie zu lesen war, hatt sie sich den Kampfhund zugelegt weil sie Angst vor ihrem Mann hatte. Kein gutes Motiv für eine Hundehaltung. Nun hat es sie selbst getroffen

  • Danny am 17.04.2018 18:07 Report Diesen Beitrag melden

    Der Mensch ist die Bestie

    Ich würde zu gerne wissen, wie alle diese traurige Menschen, die sich um die Halter trauern verhalten würden, wenn diese Jahrelang in einem Käfig sitzen müssten. BRAVO Chico gut gemacht und der Mensch ist die Bestie.

  • samira am 17.04.2018 17:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    staff-mix

    und wenn es denn schon eine solche rasse sein soll, wenigstens vom seriösen züchter! listenhund-mixe stammen von dubiosen händlern, die nicht am wohl ihrer welpen interessiert sind. und da fängt das problem schon an!

  • Shredder X am 17.04.2018 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    Echt traurig

    Nur weil Menschen unfähig sind, mit solche einem Hund umzugehen, wird dieser eingeschläfert. Unfassbar!!! Irgendwann schläfern wir uns gegenseitig ein, nur weil man miteinander nicht klar kommt.

  • H.K. am 17.04.2018 14:40 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so

    Erschreckend wieviele Menschen anscheinend unter Realitätsverlust leiden. Dieser Hund war sehr agressiv und gefährlich. Er hatte Schäden, welche auch der beste Hundetrainer nicht wieder rückgängig hätte machen können. Glaubt ihr ernsthaft er hätte noch ein Hundegerechtes Leben gehabt? Schlussendlich spielt es doch keine Rolle mehr welche Rasse oder wie der Hund gehalten wurde. Er war unwiderruflich geschädigt, Mitleid hat daran auch nichts mehr geändert.