Sturm an US-Ostküste

16. Mai 2018 08:39; Akt: 16.05.2018 16:32 Print

«Unser Flugzeug wäre fast abgestürzt»

Ein Schweizer fliegt von Las Vegas nach Philadelphia. Wegen eines schweren Sturms an der Ostküste wird seine Maschine umgeleitet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Dienstagabend (Ortszeit) wurde die US-Ostküste von schweren Stürmen heimgesucht. Was das bedeutet, hat ein 20-Minuten-Leser-Reporter am eigenen Leib erfahren. «Unser Flugzeug wollte gerade in Philadelphia landen, als der Pilot plötzlich durchstarten musste», berichtet der Mann, der anonym bleiben will. «Wir wurden nach Richmond umgeleitet und müssen jetzt hier übernachten», sagt er.

Sein American-Airlines-Flug AA677 war von Las Vegas nach Philadelphia unterwegs, von wo aus der Leser-Reporter zurück nach Zürich fliegen wollte. Die starken Sturmböen in Philadelphia machten dem Touristen jedoch einen Strich durch die Rechnung. Jetzt muss er sich noch einen Tag gedulden. «Das Flugzeug wäre fast abgestürzt», sagt er – zumindest habe ein anderer Passagier gehört, wie der Pilot dies einem Crewmitglied sagte.

Update: American Airlines reagierte auf diesen Artikel mit folgender Mitteilung: «Unsere Crew ist auf dem höchsten Standard ausgebildet und darauf vorbereitet, die Sicherheit eines Fluges auch bei widrigem Wetter gewährleisten zu können.» Auch wenn ein Durchstart oder eine Umleitung selten seien, seien das jeweils gut trainierte Manöver. «Während wir auf das schlechte Wetter keinen Einfluss haben, entschuldigen wir uns für die Unannehmlichkeiten, die den Passagieren von Flug 677 deswegen entstanden sind. Alle Passagiere wurden über Nacht in einem Hotel in Richmond untergebracht und auf den 16. Mai umgebucht.»

Zwei Tote und Stromausfälle

Gemäss dem Sender Fox News starben bei den Stürmen mindestens zwei Menschen. Ein elfjähriges Mädchen in New York starb, als ein herabstürzender Baum das Auto traf, das es gerade mit seiner Mutter auslud. In Connecticut wurde ein Mann getötet, als ein Baum seinen Truck traf.

Wie schwer der Sturm in Philadelphia im US-Bundesstaat Pennsylvania und an der US-Ostküste insgesamt gewütet hat, beschreibt die «Philly Voice». Am Abend fiel in fast 10'000 Haushalten der Strom aus, mehr als 40'000 Haushalte im US-Staat New Jersey waren ebenfalls ohne Strom. Fox News berichtet von Stromausfällen in mehr als 130'000 Haushalten.

Verspätungen und Zugausfälle

Flüge am Philadelphia International Airport waren dem Blatt zufolge durchschnittlich um mehr als zwei Stunden verspätet, ähnlich sah es an den Flughäfen Newark, JFK und LaGuardia aus. Viele Züge in der Region fielen aus.

Laut dem nationalen Wetterdienst kann es an der US-Ostküste, vor allem in New England, zu Blitzüberschwemmungen kommen. Der Regen soll noch einige Tage anhalten. Betroffen vom Sturmsystem waren auch Washington D.C., New York und Connecticut.

Auf Twitter teilten viele Nutzer Bilder des Sturms.



Auch Züge fielen wegen des Sturms aus.




(mlr)