Maserati GranTurismo

09. Juli 2018 05:00; Akt: 09.07.2018 07:38 Print

Die Schallplatte unter den Sportwagen

von Nina Vetterli - Maserati dreht mit dem GranTurismo noch eine Runde. Nach über zehn Baujahren gibt es noch keine Neuauflage sondern lediglich eine dezente Überarbeitung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Downsizing? Doppelkupplung? Intelligenter Leichtbau? Digitalcockpit? Mitlenkende Hinterräder? Biep – analoges Fehlsignal. Es bleibt beim 4,7 Liter grossen V8-Saugmotor und archaischen 6-Gang-Automatikgetriebe. Das Leergewicht beträgt bestenfalls 1773 Kilo. Die Instrumente sind klassisch, und Hightech-Features wie eine Allradlenkung sucht man hier vergebens. Obwohl schon seit 2007 auf dem Markt, wurde der Maserati GranTurismo nur sanft überarbeitet. Die Highlights sind eine aerodynamisch optimierte Front und ein Smartphone-taugliches Infotainment mit 8,4-Zoll-Touchscreen.

Ziemlich vorgestrig kann man das italienische Coupé dadurch finden. Oder aber seinen Reiz genau darin sehen, dass es dem Mainstream trotzt – genau so, wie man sich heute noch für Vinyl begeistern kann. Erstens, weil es Stil hat. Das von Pininfarina gezeichnete Blechkleid ist zeitlos und eine feine Lederausstattung gerät nie aus der Mode. Zweitens, weil es entschleunigt. Trotz 460 PS und selbst dann, wenn man mit der geschärften, bis zu 301 km/h schnellen MC-, kurz für Maserati-Corse-Version unterwegs ist, dreht sich alles um den Genuss. Das Fahrwerk ist ausgewogen, die Sportsitze sind bequem und im Fond reisen selbst Erwachsene mit. Wie käme man da auf die Idee, mithilfe elektronischer Systeme die Physik überlisten und dieses 4,91 Meter lange Gerät von einem Auto um viel zu enge Kehren bugsieren zu wollen?

Hier spielt die Musik, und zwar echter als bei den Turbosportlern

Vor allem geht es wie beim Plattenhören um das akustische Erlebnis. Der Sound des bei Ferrari in Maranello gefertigten V8 schlägt einfach alles. Egal, ob einem auf der Alltagsfahrt nach Easy Listening zumute ist oder ob es bei geöffneten Auspuffklappen auch mal eine dramatische Oper sein darf: Hier spielt die Musik, und zwar echter, druckvoller als bei jedem noch so klangoptimierten Turbosportler.

Gerne darf der GranTurismo damit noch eine Ehrenrunde drehen. Es könnte seine letzte sein, denn ewig wird Maserati diese Platte nicht auflegen können. Allein schon wegen des Normverbrauchs von 14,3 Litern.

_____________________________________________

Facts & Figures
3-türiges Sportcoupé mit 4 Sitzen

Masse:
Länge: 4920 mm,
Breite: 1915 mm,
Höhe: 1353 mm,
Radstand: 2942 mm

Kofferraumvolumen:
260Liter

Leergewicht
ab 1773 kg

Motor:
4.7-Liter-V8 mit 460 PS (338 kW) und 520 Nm

Getriebe:
6-Stufen-Automatikgetriebe

Antrieb:
Heckantrieb

Lieferbar:
Erhältlich ab sofort bei den Händlern

Fahrleistungen:
0 bis 100 km/h in 4,7 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit 301 km/h.

Verbrauch:
14,3 Liter auf 100 Kilometer (Mix/offizielle Werksangabe).

CO2-Ausstoss:
331 Gramm pro Kilometer.

Preis:
Ab 162’300 Franken

Infos:
www.maserati.com

_________________________________________
Auto-Quartett: Der Maserati GranTurismo MC im Vergleich

Maserati GranTurismo MC Coupé
PS/Nm 460/520
0–100/Vmax 4,7/301
l/100 km/C02 14,3/331
Preis in CHF ab 162’300.–

Mercedes-Benz S 560 Coupé
PS/Nm 469/700
0–100/Vmax 4,6/250
l/100 km/C02 8,3/188
Preis in CHF ab 158’000.–

Ferrari GTC4 Lusso
PS/Nm 690/697
0–100/Vmax 3,4/335
l/100 km/C02 15,3/350
Preis in CHF ab 310’070.–

Lexus LC 500
PS/Nm 477/540
0–100/Vmax 4,7/270
l/100 km/C02 11,6/267
Preis in CHF ab 116’900.–

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pax am 09.07.2018 06:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kunstwerk

    Maseratis haben was, klasse Stil und unfassbar viel Eleganz.

  • Heinrich P. am 09.07.2018 06:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke Italien

    Maserati ist Maserati.. einfach nur Geil.

  • Prinz von Wien am 09.07.2018 06:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schönes Auto

    Beim Kaltstart gibts beim Hintermann einen Tinitus, die Kiste Schreit regelrecht beim Start.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Avenarius am 16.07.2018 13:59 Report Diesen Beitrag melden

    Vor 50 Jahren ...

    Genau wie Alfa Romeo beim neuen SUV bringen es die Ingenieure von Maserati nicht zustande, einen intelligenten Motor zu bauen. Schade, die Karosserie ist sehr ansprechend. Vor 50 Jahren hätten sie sicher viele davon verkauft ... aber heute ... tz tz tz, wie kann man sowas heute noch auf den Markt bringen? Verstehe ich wirklich nicht.

  • MS am 12.07.2018 16:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Teurer Spass

    Naja, ich hatte einen, JG 2009. Zum Glück Occasion gekauft; 40000 (NP war 170000). Technisch tiptop; habe rund 20000km damibgemacht, ohne Probleme. Schöner Sound; nicht wirklich schnell... Aber der Wertverlust war immens.

  • Mz.... am 12.07.2018 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Sound ist super! Aussen auch schön. Aber Innenausstattung und Leistung ist sehr schlecht.

  • timt am 11.07.2018 22:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    alt älter Maserati

    Alles in Allem ein altes Auto. Musste über das monströse Lenkrad lachen.

  • Alfred A. am 10.07.2018 23:41 Report Diesen Beitrag melden

    Wieviel säuft die Kiste...

    alleine für den Sound? Und dürfen solche Karren in Zürich Stadt überhaupt auf die Strasse?