Genuss trotz Verzicht?

20. April 2018 15:45; Akt: 25.04.2018 10:45 Print

Ein Wildsaft statt eines edlen Weins

von Jan Graber - Beeren aus dem Wald statt Alkohol: Sterneköche entdecken Wildsäfte als Begleitung von Mehrgangmenüs.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich begann Werner Retters Leidenschaft als Hobby: Der Obsthofbesitzer aus der Steiermark, der mit pharmazeutischen Säften bekannt geworden ist, stiess eines Tages im Rahmen eines Projekts auf wilde Granatäpfel. Wenig später entdeckte er einen Wildpreiselbeersaft aus Finnland. Damit war es um ihn geschehen: «Ich war so fasziniert von den wilden Früchten, dass ich mich mit ihnen auseinanderzusetzen begann.»

Umfrage
In welchen Momenten verzichten Sie auf Wein?

Er reiste um die halbe Welt, fand Preiselbeeren am Polarkreis, Heidelbeeren in den Karpaten und Quitten in Naturschutzgebieten zu Hause. Zehn Jahre experimentierte er, presste Säfte und mischte Erträge verwandter Früchte und Beeren, um das ideale Resultat zu finden. Was als Hobby begann, entwickelte sich zum Geschäft: Er füllte die Säfte in schlanke Weinflaschen ab, sorgte für edle Etiketten und erkannte, dass das Produkt im Weinglas präsentiert werden und wie Wein genossen werden sollte. Vier Wildsäfte entstanden in einem ersten Schritt.

Spitzengastronomen reissen sich um die Säfte

Kaum hatte er sie lanciert, rissen sich schon Spitzengastronomen um die Säfte. Der Grund: Sie erfüllten das grosse Bedürfnis, zu Mehrgangmenüs auch mal etwas anderes als Wein präsentieren zu können. Starköche wie Rico Zandonella, Tanja Grandits oder Sven Wassmer vom Hotel 7132 in Vals entdeckten die Säfte für sich. «Die Wildsäfte sind für uns eine absolute Bereicherung», sagt Wassmer.

Bei 8-Gang-Menüs sei vielen Gästen der Weinkonsum zu hoch. Wegen ihrer ausgewogenen Süsse und Säure können sie aber genauso wie Wein genossen werden: in der Nase, im Gaumen, im Abgang. Besonders die Wildquitte und die Wildkirsche gefallen den Gästen. Es ist indessen fraglich, ob es die Wildsäfte je in den Detailhandel schaffen: Die Erträge sind für eine Massenproduktion zu klein.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Cleo am 20.04.2018 16:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selbstständig

    Ich kann auch ohne ein Glas Wein, einfach nur ein Wasser bestellen und trinken.

  • Juice am 21.04.2018 03:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schon lange

    Ich mache schon seit Langem Säfte und Sirup selber und biete diese als Alternative zu Alkohol meinen Gästen zum Essen an. 5dl für 6.20. Meine Gäste wissen das sehr zu schätzen.

  • heinrich am 21.04.2018 00:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    alte rezepte

    Das gibts schon lange traubensaft zb rot und weiss heidelbeesaft usw machte schon meine oma und ic bin 68 jahre

Die neusten Leser-Kommentare

  • Juice am 21.04.2018 03:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schon lange

    Ich mache schon seit Langem Säfte und Sirup selber und biete diese als Alternative zu Alkohol meinen Gästen zum Essen an. 5dl für 6.20. Meine Gäste wissen das sehr zu schätzen.

  • heinrich am 21.04.2018 00:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    alte rezepte

    Das gibts schon lange traubensaft zb rot und weiss heidelbeesaft usw machte schon meine oma und ic bin 68 jahre

  • Blerim Blero am 20.04.2018 16:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Interessant

    Interessant

  • Cleo am 20.04.2018 16:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selbstständig

    Ich kann auch ohne ein Glas Wein, einfach nur ein Wasser bestellen und trinken.