Kurviger Werdegang

22. Juni 2018 13:43; Akt: 22.06.2018 16:54 Print

Von der Bühne in die Walliser Weinberge

Ilona Thétaz (26) wollte eigentlich Schauspielerin werden. Doch dann verliebte sie sich ins Wallis und den Wein – und wurde Winzerin.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ilona Thétaz, warum hast du die Bühnenbretter gegen den Weinberg eingetauscht?
Man wird älter, vielleicht auch vernünftiger, und sucht sich einen Beruf, der bodenständiger und nicht ganz so brotlos ist. Aber das kreative Arbeiten wollte und konnte ich nicht aufgeben, und so kam ich auf den Beruf der Winzerin. Der verbindet beides: Landwirtschaft und Kreativität.

Umfrage
Mal etwas ganz anderes arbeiten – wäre das was für Sie?

Was gefällt dir am Beruf der Winzerin?
Dass der Job so abwechslungsreich ist. Jede Jahreszeit bringt eine andere Arbeit, die es zu erledigen gibt. Vom Schuften im Rebberg bis zur technischen Weinverarbeitung im Keller – kein Tag ist wie der andere.

Und was gefällt dir am Wein?
Wein ist Natur, Kultur, Genuss und so, als ob das Leben in eine Flasche gefüllt wurde, ohne Kompromisse. Im Wallis gefällt mir die Verbundenheit und der pragmatische Zugang der Walliser Bevölkerung zum Wein.

Wie macht man gute Weine?
Achtzig Prozent der Arbeit wird im Rebberg gemacht. Dort spielt aber jedes Jahr die nicht beeinflussbare Komponente Wetter eine grosse Rolle. Ernten wir gute Trauben, so haben wir die Chance, einen guten Wein zu machen. Das geht mit schlechter Qualität quasi gar nicht. Die restlichen zwanzig Prozent werden im Weinkeller beeinflusst. Dort kommt es auf die jahrelange Erfahrung des Önologen an. Es geht um Entscheidungen und Timing. Aus diesem Grund muss man zwei Monate lang im Keller voll bei der Sache sein.

Welche Voraussetzungen muss eine Winzerin mitbringen?
Streng zu arbeiten, eine Ahnung von Botanik oder einen feinen Gaumen zu haben, kann man erlernen. Wichtig ist ein ausgeprägter Zugang zum Produkt und Vorstellungskraft, wie sich der Traubensaft zu einem guten Wein entwickeln kann.

Wie würde der Wein schmecken, wenn du Kellermeisterin von Provins wärst?
Einfach. Er würde die Region und das Terroir widerspiegeln und ohne intellektuellen Schnickschnack auskommen.

Stimmt das Klischee, dass Winzer den ganzen Tag leicht einen sitzen haben?
Früher war das sicher bei einigen Winzern so, heute stimmt das nicht mehr, die Arbeit ist extrem viel professioneller geworden. Es ist aber schon so: Wenn man so nahe am Wein arbeitet, dann gehört das Festliche auch zum Beruf. Die Flasche wird aber erst nach Feierabend aufgemacht.

(lme)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • @Sarah am 22.06.2018 22:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Top!

    Sehr schön! Gratulation!

  • Karin am 22.06.2018 23:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schöne Arbeit

    Winzer zu sein ist ein sehr schöner Beruf , immer in der Natur wunderbar , erinnert mich an meine Kindheit als ich mit der Familie in die Reben ging und alle zusammen arbeiteten

  • Geniesser am 22.06.2018 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Frau!

    Ich bewundere die Arbeit der Winzer und wenn man etwas den Hintergrund der Leben dieser Menschen kennt, die speziellen Weingebiete mit ihren Gegebenheiten und Entwicklungen und den direkten Bezug zur Natur hat man einen noch tieferen Bezug zu dieser in Flaschen gefüllten Sonne. Ich finde es spannend, wieviel Tradition, Kultur, Natur, Erfahrung und interessante Lebenswelten hinter dem Winzern steckt. Genuss und Lebensqualität pur!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martial2 am 25.06.2018 19:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besser so...

    Während eine Bühne immer am wackeln und unsicher ist, sind die Walliser Rebberge bestimmt stabiler... Good Luck!

  • Karin am 22.06.2018 23:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schöne Arbeit

    Winzer zu sein ist ein sehr schöner Beruf , immer in der Natur wunderbar , erinnert mich an meine Kindheit als ich mit der Familie in die Reben ging und alle zusammen arbeiteten

  • L.P. am 22.06.2018 22:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein guter Tropfen in Ehren

    Mit welchen Trauben/Weinen vermag Thétaz unseren Gaumen zu verwöhnen?

  • @Sarah am 22.06.2018 22:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Top!

    Sehr schön! Gratulation!

  • Geniesser am 22.06.2018 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Frau!

    Ich bewundere die Arbeit der Winzer und wenn man etwas den Hintergrund der Leben dieser Menschen kennt, die speziellen Weingebiete mit ihren Gegebenheiten und Entwicklungen und den direkten Bezug zur Natur hat man einen noch tieferen Bezug zu dieser in Flaschen gefüllten Sonne. Ich finde es spannend, wieviel Tradition, Kultur, Natur, Erfahrung und interessante Lebenswelten hinter dem Winzern steckt. Genuss und Lebensqualität pur!