Endlich!

13. April 2018 10:34; Akt: 13.04.2018 10:34 Print

So kreativ grilliert die Schweiz dieses Jahr

Die kräftige Frühlingssonne lockt nicht nur Blümchen aus der Erde – auch Grillfreunde erwachen aus dem Winterschlaf und entmotten ihr liebstes Spielzeug.

Bildstrecke im Grossformat »
Das lange Warten hat ein Ende. So oder ähnlich sieht es bald in den Schweizer Gärten aus. Damit dieses Jahr Abwechslung in Ihren Grill-Alltag kommt, gibt Grillweltmeister Freddy Camerer (40) Tipps für die Saison 2018. «Mit Rauchgeschmäckern im Grill zu experimentieren, ist eine tolle Sache. Raucharomen aus der Räucherbox sind aber nicht mit dem Ergebnis aus dem Smoker zu vergleichen, wo das Grillgut für lange Zeit im warmen Rauch gegart wird. Zwar schmeckt man eine leichte Rauchnote, in meinen Augen ist vor allem der Verkauf von überteuerten Holzchips Geldmacherei. Tipp: Die Holzschnitzel selber machen oder beim Förster holen.» «2018 verabschieden wir uns endgültig von Edelstücken. Ich persönlich finde Rindsfilet eines der langweiligsten Stücke. Meine Empfehlung: Probiert dieses Jahr etwas Neues aus, lasst euch von eurem Metzger beraten und inspirieren.» «Macht zum Beispiel mal eine Rindsbrust – dieses Stück ist die Königsdisziplin an Grillmeisterschaften. Alternative Stücke schmecken nicht nur interessanter, sie sind auch zehnmal günstiger als Filet oder Entrecôte.» «Hochtemperatur-Grills liegen auch dieses Jahr im Trend. Meiner Meinung nach verkrustet das Fleisch im Beefer aufgrund der extrem hohen Temperatur aber zu stark.» «Fleisch besteht zu achtzig Prozent aus Wasser. Wenn man da mit 800 Grad dahintergeht, kann sich jeder selber ausrechnen, was passiert – das Wasser verdampft, das Grillgut wird trocken.» «Beim Beefer muss man schon fast Profi sein, um das perfekte Resultat zu erzielen. Es entscheiden Sekunden über fein oder nicht fein.» «Tatsächlich feiert der Elektrogrill dieses Jahr sein Revival. Das ist cool, denn mittlerweile sind Modelle auf dem Markt, die eine Leistung bringen, bei der man von Grillieren sprechen kann. Heisst: Temperaturen von bis zu 300 Grad. Elektrogrills haben zu Unrecht einen schlechten Ruf. Bei Blinddegustationen schmeckt man nämlich überhaupt keinen Unterschied ­zwischen Elektro-, Gas- oder Holzkohlegrill.» «Der Kamado-Grill (Keramikgrill/Big Green Egg) eignet sich für Menschen, die ihr Fleisch über mehrere Stunden niedergaren wollen. Wichtig zu wissen vor dem Kauf: Es ist ein sehr aufwendiges Grillieren und braucht viel Zeit.» «Ausserdem sind solche Grills ziemlich teuer in der Anschaffung. Ein Kamado-Grill eignet sich als Zweitgrill für besondere Anwendungen von fortgeschrittenen Grilleuren.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Winter war lang, und darum fällt vielen nach so viel Indoor-Kocherei bald die Küchendecke auf den Kopf. Zum Glück ist es nun endlich wieder warm genug, um das Essen unter freiem Himmel zubereiten zu können.

Umfrage
Freuen Sie sich auch schon aufs Grillieren?

Grillweltmeister Freddy Camerer verrät 20 Minuten die Grill-Trends 2018 – und die versprechen Abwechslung: Statt immer nur Wurst oder Filet kommen alternative Fleischstücke auf den Rost, es darf geräuchert und niedergegart werden. Und selbst der Elektrogrill wird rehabilitiert.

Alle Grill-Trends, inklusive Tipps von Grillweltmeister Freddy Camerer, finden Sie in der Bildstrecke.

(lme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wolfgang am 13.04.2018 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Die Grillsaison ...

    ... dauert 365 Tage. Alles andere sind Warmduscher

    einklappen einklappen
  • Asterix am 13.04.2018 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    Nö, mach ich nicht.

    Fleisch drauf, Härdöpfel- oder Hörnlisalat dazu. Das reicht vollkommen. Brauche den Firlefanz nicht.

  • R.M. am 13.04.2018 12:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Ahnung vom grillieren

    Vom Grillen keine Ahnung. Bei 800 Grad wird nur sehr kurz grilliert dann bei ca 120 Grad zur gewünschten Kerntemperatur grillieren.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Francis D am 17.04.2018 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    Anti Einweggrill

    Egal ob die Wurst auf einen Holz, Gas, Kohle oder Elekrtogrill landet. Haupsache ihr verwendet keinen Einweggrill. Denn die sollten eigentlich verboten sein. Meine Meinung.

    • Maxlev_zrh am 19.04.2018 20:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Francis D

      Warum verboten?

    einklappen einklappen
  • Jeff am 17.04.2018 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    ich freue mich drauf

    Mein Grill ist die Feuerstelle im Wald.

  • Marco am 15.04.2018 21:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gibt Arbeit

    Ich muss mein Grill erst noch bauen. Rechts eine offene Feuerstelle, kan man davor schön sitzen, plaudern und ein Bier oder Glas Wein trinken. In der Mitte den Grill 60 cm. breit. Und links ein Pizza-und Brotofen.

  • Mösi am 15.04.2018 16:21 Report Diesen Beitrag melden

    Ach, ein virtuelles Konstrukt grillt?

    Was heisst "die Schweiz grilliert"???

  • Lanzi am 15.04.2018 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Filet

    Für mich gibt es nichts besseres als einen leicht schwarzen Cervelat und dazu Hörnlisalat.

    • steve68 am 20.04.2018 10:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lanzi

      super Idee

    einklappen einklappen