Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Schritt für Schritt

24. Mai 2018 11:41; Akt: 24.05.2018 22:33 Print

«Höhenangst lässt sich kontrollieren»

Über den Wolken: Der Profi-Alpinist Dani Arnold über Lieblingsgipfel, abgebrochene Touren und Tipps, wie auch Sie es hoch hinaus schaffen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie sind Sie zum Bergsteigen gekommen?
Ich bin auf 1700 Metern im Schächental aufgewachsen. In dieser Umgebung hat mich das Bergsteigen schon früh gepackt, auch aus Mangel an Alternativen in meinem Dorf.

Umfrage
Gehen Sie regelmässig bergsteigen?

Welches ist Ihr Lieblingsgipfel?
Der Cerro Torre in Patagonien ist zwar nur 3100 Meter hoch, aber so spitz, dass jeder Weg eine Herausforderung ist. Klettertechnisch ist er sehr anspruchsvoll, speziell im Winter. Zudem ist der Berg einfach wunderschön.

Hatten Sie schon mal Angst am Berg?
Klar, die gehört dazu. Während einer Expedition hat man aber nicht unbedingt Zeit, Angst zu haben. Man muss viel eher versuchen, schnell Entscheide zu treffen und Situationen abzuschätzen. Respekt und Angst kommen eher bei der Vorbereitung auf, in der Sicherheit. Da fragt man sich: ‹Wollen wir das wirklich tun?›

Was ist Ihr Tipp, um diese mentale Grenze zu überwinden?
Mir hilft es, jedes Projekt Schritt für Schritt anzugehen, sowohl bei der Vorbereitung als auch bei der Tour selbst. Würde ich mir im Vorfeld nur überlegen, wie hoch der Berg ist, wäre ich schon im Kopf müde. Auch am Berg denke ich jeweils nur an die nächste Etappe, Schritt für Schritt. Diese Denkweise hilft übrigens nicht nur beim Bergsteigen.

Wie hoch ist die Erwartung, den Gipfel auf einer Tour wirklich zu erreichen?
Wir kehren in etwa acht von zehn Bergtouren um. Eine Bergtour abzubrechen ist nichts Schlechtes, sondern verantwortungsvoll. Wenn man diese Option von Anfang an aktiv einplant, ist der Druck kleiner und die Freude, wenn man es dann auf den Gipfel geschafft hat, umso grösser.

Ist Bergsteigen für jeden lernbar?
Davon bin ich überzeugt. Viele lassen sich von der Höhenangst bremsen. Ganz los wird man sie nie, aber sie wird kontrollierbar. Beim Bergsteigen hat man viele kleine Erfolgserlebnisse, die Lust auf eine weitere Tour machen. Ausprobieren lohnt sich. Schritt für Schritt, Höhenmeter für Höhenmeter.

Mammut Alpine Festival

Hat auch Sie die Lust aufs Bergsteigen gepackt? Dann nutzen Sie Ihre Chance: Zusammen mit Mammut können Sie die 4000er-Grenze durchbrechen. Während drei Tagen lernen Sie die wichtigsten Grundelemente, die Sie auf den Gipfel bringen. Dabei erhalten Sie Tipps und Tricks von zwei erfahrenen Bergführern: Dani Arnold und Stephan Siegrist begleiten und unterstützen Sie während des Abenteuers.

Das gewünschte Formular existiert nicht oder ist bereits abgelaufen.

(gss)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bucher Levi am 24.05.2018 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    Respekt nicht Angst!

    Angst ist am Berg fehl am Platz, da jeder Schritt über Leben und Tod entscheidenentscheiden kann, führt jegliche Angst zu einer Unsicherheit, welche in den Bergen tödlich sein kann. Hierbei wird Angst wohl eher mit Repekt verwechselt, denn den sollte man bei einer solch grossen Lebensverantwortung.

  • schubidu am 24.05.2018 13:06 Report Diesen Beitrag melden

    alter ist realtiv!?

    dani ist im fall erst 35! ihr habt ihn glatt 10 jahre älter gemacht.

  • tralala am 24.05.2018 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Quizfrage

    Auf wievielen Metern und wo ist er aufgewachsen?

Die neusten Leser-Kommentare

  • tralala am 24.05.2018 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Quizfrage

    Auf wievielen Metern und wo ist er aufgewachsen?

  • schubidu am 24.05.2018 13:06 Report Diesen Beitrag melden

    alter ist realtiv!?

    dani ist im fall erst 35! ihr habt ihn glatt 10 jahre älter gemacht.

  • Daisy am 24.05.2018 13:00 Report Diesen Beitrag melden

    Unverständlich

    Ich finde es unverantwortlich, das Bergsteigen jedem näher bringen zu wollen, auch wenn er evtl. absolut nicht dafür geeignet ist. Reiner Profitgedanke der beiden. Es tummeln sich schon jetzt zuviele Möchtegern-Alpinisten in den Alpen, die da nicht hin gehören und sich und andere gefährden. Mal schnell einen Crashkurs in 3 Tagen plus etwas Workshop und dann ab auf einen 4000-er, da kann ich nur den Kopf schütteln.

    • Dagobert am 24.05.2018 14:36 Report Diesen Beitrag melden

      Halb so wild

      Es gibt im Wallis 2 sogenannte "Altweiber 4000er", Allalin- und Breithorn. Mit Bergführer kein Problem, reines Schnee- und Firngestampfe. Also halb so wild, die machen ganz bestimmt kein Weisshorn oder Dom. Sehr eindrücklich die unheimliche Stille da oben, sowie die bereits spürbare dünne Höhenluft. Empfehlenswert.

    einklappen einklappen
  • Bucher Levi am 24.05.2018 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    Respekt nicht Angst!

    Angst ist am Berg fehl am Platz, da jeder Schritt über Leben und Tod entscheidenentscheiden kann, führt jegliche Angst zu einer Unsicherheit, welche in den Bergen tödlich sein kann. Hierbei wird Angst wohl eher mit Repekt verwechselt, denn den sollte man bei einer solch grossen Lebensverantwortung.