Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Sula checkt dich fit

17. Juni 2018 10:09; Akt: 19.06.2018 00:10 Print

Darum lieben auch Sportmuffel Cleopatra

von Sulamith Ehrensperger - Elektrobikes sind inzwischen ein trendy Freizeit- und Fitnessgerät. Warum E-Biken nicht nur Velomuffel wie mich fit macht.

Bildstrecke im Grossformat »
Wie fit macht E-Bike fahren? Hier bringt «Cleopatra» Redaktorin Sulamith Ehrensperger in Schwung. Lesen Sie in der Bildergalerie, wie ihre allererste E-Bike-Tour war. Cleopatra erinnert im Design an die 50er-, 60er-Jahre und fällt mit edler Kupfer-Lackierung auf. Die Retrobikes von EGO Movement stammen aus der Feder von Daniel Meyer. Mit der Designpreis-gekrönten Cleopatra ist Frau mit Stil unterwegs: Dank dem Fünf-Stufen-Motor muss das Velofahren nicht schweisstreibend sein. Der Bafang-Max-Drive-Mittelmotor ist angenehm leise und unterstützt die Fahrerin bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h. «Das ist einer der leistungsstärksten Motoren, die zurzeit auf dem Markt sind. Sie kommen damit leichtfüssig den Berg hoch», erklärt Daniel Meyer. Ideal also, um sportlich und dennoch nicht schweissgebadet zur Arbeit zu kommen. Der Akku der Retrobikes, mit einem USB-Port ausgerüstet, ist leicht herausnehmbar und man kann ihn locker auch am Arbeitsplatz aufladen. Eine Batterieladung reicht je nach Fahrstil für 70 bis 100 Kilometer – oder anders gerechnet: etwa für drei bis fünf Tage im Stadtverkehr. Ganze 2600 Kilometer pro Jahr legen E-Biker durchschnittlich laut Statistik zurück, während es beim normalen Velofahren gerade mal 270 Kilometer sind. Für E-Bikes mit einer Tretunterstützung bis 25 km/h ist das Helmtragen zwar keine Pflicht, aber empfohlen. E-Biken ist nicht Motorradfahren: Trotz Motor muss ich immer noch selbst pedalen. Auch bei moderatem Fahren soll der Körper rund 300 Kilokalorien pro Stunde verbrennen. Nur 30 Prozent weniger als beim normalen Velofahren. Auch bei hohem Tempo fühlt sich das Fahren mit Cleopatra sicher an. Das Display des Antriebssystems lässt sich gut ablesen und motiviert, noch eine weitere Runde zu drehen. Cleopatra ist mit topmoderner Technik ausgestattet. Für Sicherheit im Dunkeln schaltet sich die Spanninga-LED-Beleuchtung automatisch ein. Und ganz neu: In Kürze auch mit einer App-basierten Steuerung und Diebstahlsicherung. Retrobiken geht also bald per Smartphone! Die nur 14 Kilo schweren Mini-25-E-Bikes von EGO Movement sind schon per App fahrbar. Daniel Meyer erklärt mir, wie Retrobiken mit Smartphone funktioniert. Auch prima für ehrgeizige Leute, die Distanzen und weitere Messdaten dokumentieren wollen. Meine Bedenken, dass ich das 23,5 Kilo schwere Rad nicht alleine in den Velokeller bringe, sind rasch verflogen: Mit der Schiebehilfe fährt Cleopatra fast von alleine über Stufen, Rampen und Bordsteine. Bleibt mir nur noch, dabei zu lächeln. Fazit: Das E-Bike-Fahren ist grundsätzlich gleich sportlich wie das normale Velofahren. Doch bin ich schneller unterwegs und drehe gerne noch eine Extrarunde. Radfahren wird zum Vergnügen! Mein Fitnesslevel kann ich selbst bestimmen und ein spezielles Bike-Outfit brauche ich auch nicht. Mit Cleopatra mache ich überall eine gute Figur. Die Retrobikes von EGO Movement machen selbst Velomuffel wie mich fit. Wer gut in Form ist, tritt kräftiger in die Pedale, und schon wird der Heimweg zum Intervalltraining. Die E-Bikes bringen den Körper richtig in Gang – und die Glückshormone auch.

Legende Bildergalerie

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie sportlich ist eigentlich E-Bike fahren? Dolce far niente ist es nicht, wie ich seit meiner allerersten E-Bike-Fahrt mit «Cleopatra» weiss. Trotz Motor muss ich immer noch selbst pedalen. Auch bei moderatem Fahren soll der Körper rund 300 Kilokalorien pro Stunde verbrennen. Nur 30 Prozent weniger als beim normalen Velofahren.

Umfrage
Fahren Sie E-Bike?

Cleopatra erinnert im Design an die 50er-, 60er-Jahre und fällt mit edler Kupfer-Lackierung auf. Die Retrobikes von EGO Movement stammen aus der Feder von Daniel Meyer, Geschäftsführer und Co-Gründer: «Meine Schwester fährt eine Vespa aus den 1967ern. Ihre klassische Eleganz und die schlichten Linien waren definitiv eine Inspirationsquelle.» Den ETH-Elektroingenieur packt alles, was fährt, fliegt und sich bewegt.

Bergauf zu fahren war nie leichter

Cleopatra und ihr männliches Pendant Cäsar sind mit topmoderner Technik ausgestattet. In Kürze auch mit einer App-basierten Steuerung und Diebstahlsicherung. Retrobiken geht bald per Smartphone!

Mit der Designpreis-gekrönten Cleopatra ist Frau mit Stil unterwegs: Dank dem Fünf-Stufen-Motor muss das Velofahren nicht schweisstreibend sein. Der Bafang-Max-Drive-Mittelmotor ist angenehm leise und unterstützt die Fahrerin bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h. «Er ist einer der leistungsstärksten Motoren, die zurzeit auf dem Markt sind. Sie kommen damit leichtfüssig den Berg hoch», sagt Meyer.

2600 Kilometer pro Jahr auf dem Velo

Auch bei Tempo fühlt sich das Fahren mit Cleopatra sicher an. Das Display des Antriebssystems lässt sich gut ablesen und motiviert, noch eine weitere Runde zu drehen. So wie mir geht es den meisten E-Bikern: Ganze 2600 Kilometer pro Jahr legen sie durchschnittlich laut Statistik zurück, während es beim normalen Velofahren gerade mal 270 Kilometer sind.

Jedes vierte in der Schweiz verkaufte Velo hat laut des Branchenverbandes Velosuisse einen Elektrozusatzantrieb – und es werden immer mehr. E-Biken gehört zur Fortbewegungsart dieses Sommers! Denn E-Biken ist nicht schwer: sportlich radeln oder dank Motor mit «Rückenwind» fahren.

Kommt fast alleine in den Velokeller

Der Akku der Retrobikes ist leicht herausnehmbar. und ich kann ihn locker auch am Arbeitsplatz aufladen – der USB-Port machts möglich. Eine Batterieladung reicht je nach Fahrstil für 70 bis 100 Kilometer – oder, anders gerechnet, etwa für drei bis fünf Tage im Stadtverkehr. Meine Bedenken, dass ich das 23,5 Kilo schwere Rad nicht alleine in den Velokeller bringe, sind rasch verflogen: Mit der Schiebehilfe fährt Cleopatra fast von alleine über Stufen, Rampen und Bordsteine. Jetzt bleibt mir nur noch, dabei zu lächeln.

Fazit: Das E-Bike-Fahren ist grundsätzlich gleich sportlich wie das normale Velofahren. Doch bin ich schneller unterwegs und drehe gerne noch eine Extrarunde. Radfahren wird zum Vergnügen! Mein Fitnesslevel kann ich selbst bestimmen und ein spezielles Bike-Outfit brauche ich auch nicht. Mit Cleopatra mache ich überall eine gute Figur. Die Retrobikes von EGO Movement machen selbst Velomuffel wie mich fit. Wer gut in Form ist, tritt kräftiger in die Pedale, und schon wird der Heimweg zum Intervalltraining. Die E-Bikes bringen den Körper richtig in Gang – und die Glückshormone auch.

Die E-Bikes Cleopatra und Cäsar 2.0 von EGO Movement gibts in Schwarz, Weiss und Bronze. Ab 2996 Franken erhältlich.

Mögen Sie E-Biken? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns im Kommentarfeld.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Cornelia Burri am 17.06.2018 14:51 Report Diesen Beitrag melden

    Trotz Behinderungen

    Ich habe ein 8mal operiertes Knie vobei mein streckmuskel durchschnitten wurde! Bin dann zuerst mit orthese normales Velo gefahren, bin aber in der Gruppe nicht gerne ein bremsklotz und seitdem ich ein E- Bike mit 25kmh fahre funktioniert dass wunderbar ohne Schiene( orthese) super

    einklappen einklappen
  • Florian Känzig am 17.06.2018 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    Stilvolles E-Bike

    Entlich mal ein schönes und stilvolles E-Bike! Die Herren Version sieht auch top aus. Die Batterie ist mal nicht platziert als hätte das Bike einen Tumor.

  • Christian am 17.06.2018 10:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So happy!

    Habe am Freitag mein Cäsar 2.0 bei EGO Movement (Shop in Zürich) gekauft. Top Service, kompetente Beratung und absolut stylisch. So happy!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marie am 19.06.2018 05:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Paid Post?

    Gut geschriebener Text und interessant obwohl ich mit Fahrrädern grundsätzlich nicht viel anfangen kann, aber ich bin doch der Meinung, dass der Beitrag als Paid Post für die Velomarke rüberkommt und entsprechend gekennzeichnet werden sollte.

  • selfpowered biker am 18.06.2018 20:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    E-bikes weg vom Veloweg

    Ich finde die Entwicklung hin zu den motorisierten Bikes und Velos bedenklich!! Als täglicher Velopendler sehe ich jeden morgen und Abend x E-bikes die mir mit 40-50 km/h entgegenkommen! Dies auf einem Veloweg auf dem jeden Tag Schulkinder mit dem Velo und daneben zu Fuss auf dem Trottoir unterwegs sind! 25kg schwere Fahrräder und ihre durchschnittlich 80kg schweren Lenker mit dem Tempo sind beim Zusammenstoss sehr gefährlich wenn nicht sogar tödlich!! Wer mir weiss machen will, er könne schon ausweichen oder bremsen hat schlicht keine Ahnung! Die E-bikes gehören auf die Strasse!!!

  • Tarasu am 18.06.2018 17:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Happy

    Mein E-Bike von Ego-Movement habe ich bereits letztes Jahr in weiss gekauft, bin super zufrieden, macht Spass, wieder Velo zu fahren ohne anschliessend "auf dem Zahnfleisch zu gehen."

  • Madleina am 18.06.2018 16:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Sach

    Bin heute das erste mal mit einem EGO E-Bike gefahren und bin begeistert. Jetzt heisst es sparen für eine Cleopatra :D

  • Rolf/Peters am 18.06.2018 10:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gewicht

    Ich habe ein Flyer Vollblut. 29 kg mit Akku. gut 15 Treppenstufen in den Keller runter und rauf. Also die Treppe runter ist die Anfahrhilfe definitiv keine Hilfe. Und rauf sicher auch nicht (Schläge). Muskelkraft wird gebraucht. Möchte ja gerne sehen wie die Dame mein Bike in den Keller runter und rauf bringt. Aber sonst ist das Fahrgefühl und Erlebnis super. Wenn Sie ein E-Bike kaufen möchten, auch an den Keller denken.