Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Einfach gut essen

10. April 2018 06:56; Akt: 08.05.2018 13:29 Print

Wieso nehme ich so langsam ab?

Leserin Tina hat in der Schwangerschaft 27 Kilo zugenommen. Trotz gesunder Ernährung wollen die Kilos nicht purzeln. Diana Studerus weiss Rat.

storybild

Warum geht es mit Abnehmen nicht vorwärts? Oft schlagen unbewusste Kalorien oder eine nachteilige Mahlzeitenplanung zu Bauche. (Bild: Tomml)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Liebe Diana

Umfrage
Nehmen Sie auch nicht ab, trotz gesunder Ernährung und Sport?

Ich bin vor 14 Monaten Mutter geworden und hatte insgesamt 27 Kilo zugenommen! Obwohl ich auf eine ausgewogene Ernährung achte und nur Wasser trinke, habe ich nach der Geburt nur wieder 7 Kilo abgenommen. Wieso geht das so langsam? Was kann ich tun?

Tina (25)


Liebe Tina

Danke für deine Frage! Du sprichst da ein wichtiges Thema an, und wie so oft gibt es für komplexe Fragen leider keine einfache Antwort. Die Frage «Wieso nehme ich so langsam ab?» ist ein Dauerbrenner in meiner Sprechstunde. Ich gehe davon aus, dass in solchen Situationen die Kalorienzufuhr – obwohl du bereits auf die Ernährung achtest – wohl noch zu hoch ist.

Natürlich soll die Energiezufuhr nicht zu knapp ausfallen. Doch um Gewicht zu verlieren, muss ein Defizit bestehen, das wir nur erreichen, wenn wir das Essen anpassen oder die Bewegung optimieren. Ideal wäre, täglich ein Defizit von 500 Kalorien anzustreben. Vielleicht lohnt sich in deinem Fall einmal dein Verhalten genauer zu beobachten und ein Esstagebuch zu führen?

Ich weiss, das tönt total altbacken, aber oft schleichen sich Gewohnheiten ein, die mit einem Tagebuch erst wirklich bewusst gemacht werden können: die zwei, drei übrig gebliebenen Bissen der Kinder fertig essen, hier und da eine «Kleinigkeit» wie Süssigkeiten, Getreidecracker oder Früchte oder wie viel Milch und Zucker täglich im Kaffee oder Tee landen, um nur einige Beispiele zu nennen. Häufig wird das nicht als «Essen» wahrgenommen, obwohl mit solchen Handlungen zwischen 300 und 500 Kalorien pro Tag «unbewusste Kalorien» zusammen kommen. Also genau das, was reichen würde, damit ein nachhaltiger Gewichtsverlust stattfinden kann.

Ich empfehle meinen Patienten in solchen Situationen, ein Foto-Tagebuch zu führen und fünf Tage lang alles zu fotografieren, was sie essen und trinken – wirklich alles, also auch die Resten der Kinder! Es gibt dazu auch gute Apps, die dich dabei unterstützen können.

Nach einer Phase der Selbstbeobachtung ist es sinnvoll, sich genauer mit der Mahlzeitenplanung auseinanderzusetzen, also sich die Frage stellen: Was esse ich wann? Es geht mir dabei nicht nur um den Menüplan für eine Woche, sondern auch darum, den Tag zu planen: Wie viele Mahlzeiten brauche ich heute? Benötige ich Zwischenmahlzeiten? Wann trinke ich? Und was? Solche Fragen helfen, die «unbewussten Kalorien» zu vermeiden. Ich mache im Allgemeinen die Erfahrung, dass gute Planung ganz massgeblich beteiligt ist beim Abnehmen.

Mahlzeiten zu planen, ist zu Beginn oft mühsam und ungewohnt, lohnt sich aus Erfahrung aber sehr! Denn alles, was du bereits im Kopf durchdacht hast, hast du bereits einmal geübt! Wenn es mit dem Abnehmen nicht vorwärtsgeht, liegt es oft an den beiden Gründen: unbewusste Kalorien und/oder Schwierigkeiten bei der Planung. Die Hauptmahlzeiten sind oftmals bereits sehr ausgewogen gestaltet! Manchmal fehlt es auch an Bewegung – aber dafür bin ich nicht die Fachfrau.

Ich hoffe, meine Antwort hilft dir weiter. Alles Gute für dich und deine Familie.

Diana


Haben Sie Fragen zur Ernährung, die Sie Diana Studerus stellen möchten? Alle zwei Wochen beantwortet sie Leserfragen.
Das gewünschte Formular existiert nicht oder ist bereits abgelaufen.

(seh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ISST SO am 10.04.2018 08:28 Report Diesen Beitrag melden

    Seit Jahren

    Habe nach der Schwangerschaft meiner Frau kontinuierlich zugenommen kann das sein ich bin doch ein Mann?

  • Mike Gerber am 11.04.2018 10:54 Report Diesen Beitrag melden

    Überlegt doch mal Leute

    Sie nehmen weniger Kalorien zu sich und nehmen ab, logisch. Dann erreichen Sie den Punkt, an dem Sie nicht mehr abnehmen, weil KEIN Kaloriendefizit mehr vorhanden ist. Lösung: wieder weniger Essen, oder einfach etwas (mehr) Sport machen bei gleichbleibender Kalorienzufuhr. Gratis-Tipp: Muskelmasse ist im Gegensatz zu Fett aktives Gewebe, ein höherer Anteil lässt den Grundumsatz steigen, während Fett Sie nur fett aussehen lässt.

    einklappen einklappen
  • Caro am 10.04.2018 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Straff

    Ich habe während meiner Schwangerschaft 13 Kilos zugenommen was etwa die hälfte ist wie bei Tina. Trotzdem habe ich die Kilos auch nur sehr langsam abgenommen, das aber bewusst. Die Haut wird es einem Danken. Während und nach der Schwangerschaft massierte ich mich täglich mit Papayakernöl ein und achtete darauf langsam zuzunehmen und langsam wieder abzunehmen, das half mir keinen einzigen Dehnungsstreifen zu bekommen und meine Haut wurde straffer als jemals zuvor. Dank dem Öl verschwand sogar einen Grossteil meiner Orangenhaut. Somit besser langsam abnehmen als zu schnell.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Name am 12.04.2018 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    Yazio

    Ich kann die App Yazio empfehlen, die nutze ich schon seit ein paar Wochen und das Aufschreiben gibt ein gutes Gespür für Kalorien, Fett, etc. Es mag nämlich gar nicht sooo viel vertragen. Je nachdem, was man isst und wie viele Kalorien aufgenommen werden.

  • Betty am 12.04.2018 13:11 Report Diesen Beitrag melden

    Was mich stört ist,

    dass sie kaum über Bewegung spricht. Schrittzähler kaufen und staunen, wie viel die empfohlenen 10'000 Schritte wirklich sind, nämlich ca. 6 km und die muss man erstmal laufen.

  • B.E. am 11.04.2018 19:04 Report Diesen Beitrag melden

    Das gibts!

    Solche Antworten sind in gewissen Fällen nicht hilfreich. Ich z.B. leide unter einer Schilddrüsenkrankheit. Ich dokumentiere jede Kalorie, die in meinen Mund kommt und es sind teilweise nur 300-500 Tag. Ich bin knapp unter Übergewicht und nehme praktisch nicht ab. Dafür sehr rasch zu. Eigentlich sind meine Essgewohnheiten die einer Magersüchtigen, aber ich bin trotzdem Fett. Leider gibt es viele Menschen, die mein Essverhalten nicht verstehen, mir auch nicht glauben. Daher glaube ich anderen Menschen, die erzählen, dass sie nicht abnehmen können.

  • Mardith am 11.04.2018 14:58 Report Diesen Beitrag melden

    No comment

    Tina, ich habe 8 Kilo abgenommen aber natürlich ich will noch weiter bis ich mein Ziel Kilo erreicht wegen ich nicht zu gross. Mein Arzt hat Freude das ich abgenommen habe. Er sagte ich soll weiter fahren darum muss ich auch mit meinem Figur streng sein. Meine Rezepte habe ich immer, dabei dann weiss ich was für Fleisch muss ich Kaufen und wieviel gram. Wenn ich nur wüsste wo du wohnst, habe dir ein Kopie gemacht mit meinem Rezept. Du willst sicher abnehmen wenn du diesen Rezept hat wegen du kannst nicht falsch ernähren. Ich wünsche dir alles Gute.

  • Mardith am 11.04.2018 14:47 Report Diesen Beitrag melden

    No Comment

    Tina, das Rezept wo ich von meinem Arzt bekommen habe. Steht dort was ich Frühstück, Mittagessen und Abend essen musst und das ist von Montag-Sonntag. Jede Woche mein Menu Plan anders . Zum bespiele erste Woche: Montag Frühstuck 1dl Orangensaft, 1 Scheibe Toastbrot, 25g Käse, 10g Margarine, zum trinken Kaffee oder tee. Mittag: 150 Kalbfleisch, 150g gedampfte Gemüse, 150g Bouillon-Kartofeln & 1 Früchte. Abend:2 Kräuter-rüheier, 1 Tomate,1 Knäckebrot ,50g Hüttenkäse & 1 Diat-joghurt.