Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Einfach gut essen

18. Juni 2018 09:02; Akt: 19.06.2018 14:07 Print

Hilft magnesiumreiches Wasser gegen Krämpfe?

von Diana Studerus - Leser Emre leidet unter Muskelkrämpfen. Magnesiumpräparate schlagen ihm auf den Magen. Ob magnesiumreiches Mineralwasser die Lösung ist?

storybild

Die Ursache für Muskelkrämpfe ist noch nicht gänzlich geklärt. Treten in der Wade Krämpfe auf, versuchen es die meisten mit Magnesium und Stretching. (Bild: Ocusfocus)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Liebe Diana

Umfrage
Nehmen Sie Magnesium-Supplemente?

Ich hatte in den letzten Monaten immer wieder Muskelkrämpfe in den Beinen. Deshalb habe ich Magnesium-Zusätze eingenommen. Ich habe verschiedene Nahrungsergänzungsmittel probiert, aber alle verursachen Bauchbeschwerden. Warum ist das so? Könnte ich anstelle der Supplemente nicht einfach auch Mineralwasser mit Magnesium trinken? Oder ist da zu wenig drin?

Emre


Lieber Emre

Merci für die spannende Frage. Dass Magnesium-Supplemente Bauchbeschwerden auslösen können, ist bekannt, weil wir diesen Mineralstoff im Dünndarm leider nicht so gut aufnehmen und er deshalb abführend wirken kann. Es gibt aber verschiedene Formen von Magnesium. Für die Supplemente wird Magnesium als Salz verabreicht, häufig in Form von Citrat, Gluconat und Aspartat. Die verwendete Salzform hat einen Einfluss darauf, wie viel wir aufnehmen.

Aber auch die Dosierung ist wichtig: Verschiedene Studien kommen zum Ergebnis, dass bei einer Einnahme von 120 Milligramm circa 35 Prozent resorbiert werden, jedoch bei Einnahme einer kompletten Tagesdosis von 350 Milligramm nur noch circa 15 Prozent. Magnesium in Form von Citrat und das über den Tag verteilt sollte deshalb am besten aufgenommen werden und darum auch am wenigsten Bauchprobleme verursachen. Da du aber bereits verschiedene Quellen ausprobiert hast, finde ich die Idee mit dem Mineralwasser gut.

Der Tagesbedarf für Magnesium liegt bei 300 bis 350 Milligramm. Das erreichen wir mit einer ausgewogenen Ernährung meistens ganz gut. Bei Mangelerscheinungen liegt die empfohlene Tageshöchstdosis durch Supplemente bei 250 Milligramm Magnesium (zusätzlich zu dem aus der Ernährung). Dann wären wir bei 500 bis 550 Milligramm pro Tag.

Wenn du nun ein magnesiumreiches Mineralwasser wählst (mehr als 100 Milligramm Magnesium pro Liter) und eine durchschnittliche Trinkmenge von 2 bis 2,5 Litern hast, dann würde es diese Kriterien gut erfüllen.

Den Rest kannst du mit der Ernährung zuführen. Magnesiumreiche Lebensmittel sind Kürbiskerne (500 mg / 100 g), Baumnüsse und Kirchererbsen (150 mg / 100 g), Haferflocken und Hirse (120 mg / 100 g), Vollkornbrot (100 mg / 100 g), Krautstile (80 mg / 100 g) , Spinat und anderes grünes Blattgemüse (60 mg / 100 g). Wenn du also täglich eine Portion Vollkornbrot (ca. 100 g = 100 mg) und eine Portion grünes Gemüse ( ca. 150 g = ca. 100 mg) isst, dann bist du schon sehr gut abgedeckt.

Ich hoffe, das hilft dir weiter.

Herzliche Grüsse
Diana

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Analytiker am 19.06.2018 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    Unkrautgemüse

    Brennesseln und Baumspinat (Chenopodium giganteum) enthalten Rekordwerte an Mineralstoffen verglichen mit anderem Grünzeug. Beides wächst, wenn man es mal im Garten hat, wie Unkraut.

  • Sulejka am 19.06.2018 14:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    täglich 350 mg Magnesium

    Wir nehmen täglich 1 Magnesiumtablette 350 mg und haben dafür fast keine Krämpfe mehr..also kann das Magnesium so schlecht nicht sein.

  • pater007 am 19.06.2018 18:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richtige Dosierung

    Es ist wie bei Allem.... die richtige Menge machts aus.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Igel am 21.06.2018 13:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Witz

    Musste immer Magnesium vor dem Schlafen einnehmen wegen Krämpfen in den Beinen. Habe per Zufall gelesen das Wollsocken helfen würden. Zuerst gedacht das ist ein Witz. Probierte es doch mal aus. Und seither brauche ich nur noch sehr selten Magnesium.

  • HeartDriven am 21.06.2018 12:08 Report Diesen Beitrag melden

    meine eigene Mischung

    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit meiner eigenen Trainings-Trinkmischung: Dr. Jacob's Basenpulver plus (mit Magnesium und weiteren Vit./Mineralien) und ein paar Tropfen Lactacholin. Die Dosierung muss man individuell ausprobieren, dann ist es sehr gut verträglich.

  • Kath Wenger am 21.06.2018 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Magnesium über die Haut aufnehmen

    Magnesium wird viel besser über die Haut aufgenommen - es gibt Magnesiumchlorid zum aufsprühen und einreiben.

  • Chrigu am 21.06.2018 07:55 Report Diesen Beitrag melden

    Magnesiumchlorid

    Versuche es mit Magnesiumchlorid. Ist völlig natürlich und wird aus dem Toten Meer gewonnen. Hat mir geholfen und tut auch sonst (Nerven, Vitalität, Hautbild usw.) sehr gut. Einfach mal danach googeln.

  • M.G. am 19.06.2018 19:38 Report Diesen Beitrag melden

    Legendäres Achtelfinal

    1989 im Tennis in Paris zwischen Ivan Lendl und Micheal Chang. Chang war völlig fertig, wurde von Krämpfen geschüttelt und konnte sich kaum noch bewegen. In den Pausen ass er 8 Bananen und trank Unmengen Mineralwasser was seinem Körper den letzten Kick gab und er den Dauersieger von Roland Garros nach fast 5 Stunden niederrang. Durch die massive Zufuhr an Magnesium konnte Chang seine Krämpfe reduzieren.