Millionenschulden

13. Februar 2018 16:12; Akt: 13.02.2018 16:31 Print

Jamie Olivers Restaurant-Imperium vor der Pleite?

Jamie's Italian gibt es rund um den Globus. Doch die Restaurantkette des englischen Starkochs Jamie Oliver soll tief verschuldet sein. 450 Jobs stehen auf dem Spiel.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

2008 gründete TV-Koch Jamie Oliver zusammen mit seinem italienischen Mentor Gennaro Contaldo in Oxford ein Restaurant namens Jamie's Italian. Was klein begann, ist heute ein Imperium, das sich über den ganzen Globus spannt. Über 60 Filialen gibt es weltweit.

Umfrage
Haben Sie auch schon ein Gericht von Jamie Oliver gekocht?

Doch nun soll die Kette des englischen Starkochs ins Wanken geraten sein. Wie der «TagesAnzeiger» schreibt, soll Jamie's Italian vor der Pleite stehen. Dabei beruft sich die Zeitung auf einen Bericht in der englischen «Sun». Demnach soll das Restaurant Schulden von 71,5 Millionen Pfund angehäuft haben (über 90 Millionen Franken). Allein im letzten Jahr soll die Kette ein Minus von rund 10 Millionen Pfund erwirtschaftet haben. Um seine Restaurants vor dem finanziellen Ruin zu retten, hätte der TV-Koch die Immobilienverwalter gebeten, die Mieten zu senken.

Sprecher von Jamie Oliver widerspricht der «Sun»

12 von 25 Filialen im Vereinigten Königreich stehen vor der Schliessung, 450 Jobs sind gefährdet. Betroffen sind Restaurants in Bristol, Harrogate und Kingston. Ausserdem soll Oliver Schulden bei Vermietern und Zulieferern sowie beim Finanzamt haben und mit den Gehaltszahlungen im Rückstand sein.

Ein Sprecher von Jamie Oliver relativiert hingegen den Bericht in der «Sun» und spricht in der deutschen «Bild» von «irreführenden Zahlen». So würden sich die Schulden auf «bloss» 47,5 Millionen Pfund (ca. 62 Millionen Franken) belaufen. «Wir sind sehr zufrieden, dass die Gläubiger uns in unserem Vorschlag unterstützen, die Jamie’s Italian-Restaurants umzugestalten. Damit stellen wir sicher, dass die Angestellten und Zulieferer bezahlt werden können und dass 1800 Jobs gerettet werden», zitiert ihn die Zeitung.

150 Millionen Pfund Privatvermögen

Olivers Privatvermögen, das auf rund 150 Millionen Pfund geschätzt wird, soll gemäss Dokumenten von der Schräglage der Restaurantkette nicht betroffen sein. Zusammen mit seiner Frau und seinen fünf Kindern wohnt er in einer 10-Millionen-Pfund-Villa in Hampstead, im Norden von London. Ausserdem besitzt er ein Anwesen in Essex. Bekannt wurde Oliver als Fernsehkoch in der Show «The Naked Chef» sowie als Autor unzähliger Kochbücher.

(bee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • T. Hink am 13.02.2018 16:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ahsojadannalso...

    ...wird dir Gläubiger sicher freuen, zu hören, dass er 150 Mio. Privatvermögen plus noble Wohnsitze sein Eigen nennt, die von der Pleite nicht betroffen sind...

    einklappen einklappen
  • ristretto am 13.02.2018 16:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    star?

    Starkoch.. ein grosses wort. er ist bekannt und redet viel. das ist nicht dasselbe!

    einklappen einklappen
  • Sina am 13.02.2018 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts spezielles

    Alles literweise in Olivenöl tränken das kann ich auch sorry

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ella am 13.02.2018 20:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ....da sind aber viele Neider unterwegs!

    Nun ja, man kann von ihm halten was man will.....und dass er gerne mit viel (bestem) Olivenöl und Zitronensaft kocht trifft bestimmt auch nicht jedermanns Geschmack! ABER dank ihm hat in England doch bei einigen Menschen ein Umdenken betreffend ihrer Ernährung stattgefunden, und das muss man ihm hoch anrechnen.

  • Roman M. am 13.02.2018 20:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ketten sind nicht das Originale

    Ich lese in den Kommentaren über die Enttäuschung, die erlebt wurden in seinen Lokalen. Aber sorry, in einer Kette kann nicht Jamie überall selbst kochen also kann es nie das Original sein. Ich schaute seine Show sehr gerne, sie war unterhaltsam aber manchmal konnte ich mir nicht vorstellen, dass das Geköche auch schmeckte. Jamie hätte besser nur ein Restaurant betrieben und den Laden selbst geschmissen. Nun ruiniert er seinen Namen und Reputation.

  • Tamara am 13.02.2018 20:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    endlich

    "Rund 10 Millionen" und "rund 150 Millionen". Ich gratuliere dem Author, und bin froh, dass er/sie das Wort "rund" versteht und richtig benutzen kann. Es ist ja keine besonders grosse Leistung, aber ziemlich selten bei 20 Minuten.

  • Polizischt Wäckerli am 13.02.2018 20:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gar kein Fän

    Wir waren in einem Restaurant vom Jamie in England. Die Qualität war zum Preis absolut nichts Besonderes. Da habe ich in asiatischen Gassen Küchen schmackhafter gegessen.

  • Anna am 13.02.2018 20:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    UK und gute Küche :-)

    Briten und kochen? Kann er denn wirklich kochen? Habe selber schon ein solches Restaurant probiert, alles andere als gut und vorallem sehr teuer. Wundert mich nicht, dass es nicht läuft. Es ist auch überhaupt nicht authentisch Italienisch.