Rekorde bei Auktion

10. Mai 2018 17:18; Akt: 10.05.2018 18:08 Print

Das «Junge Mädchen» kostet 115 Millionen Dollar

Gemälde und Skulpturen des verstorbenen Milliardärs David Rockefeller kamen unter den Hammer. Der Abräumer war ein Picasso.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ob Ölgemälde, Skulpturen, Möbel oder Teppiche – das Auktionshaus Christie's versteigerte Kunstobjekte aus der legendären Sammlung des US-Milliardärs David Rockefeller. Dabei gab es Rekorderlöse. Allein Pablo Picassos «Junges Mädchen mit Blumenkorb» erzielte 115 Millionen Dollar.

Umfrage
Finden Sie den Preis für das Picasso-Gemälde übertrieben?

Andere Werke knackten ebenfalls Rekorde. Claude Monets Seerosenteich «Nymphéas en fleur» ging für rund 85 Millionen Dollar weg, der Akt «Odaliske mit Magnolien» von Henri Matisse für rund 81 Millionen Dollar.

Diese Woche versteigert Christie's in den Verkaufsräumen im Rockefeller Center an der 5. Avenue in New York insgesamt 1600 Objekte aus der Sammlung von David und Peggy Rockefeller. Laut Experten dürfte die Versteigerung bis zu einer Milliarde Dollar einbringen.

Erfahren Sie mehr über die Auktion im Video oben.

(afp/dob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mara am 10.05.2018 17:26 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Schade, dass es bei diesen Auktionen nicht mehr darum geht Kunst zu erwerben. Es geht nur noch um Investition und dann verschwinden die Kunstwerke in Tresoren bis der Käufer es gewinnbringend wieder in eine Auktion gibt.

    einklappen einklappen
  • Heidi Heidnisch am 10.05.2018 17:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Profit auf Kosten der Künstler

    Leider verkommen Kunstwerke bekannter Meister immer mehr zu Spekulationsobjekten. Vielfach hatten die Künstler zu Lebzeiten nicht einmal genug zu Essen. Würden diese Summen Jahrzehnte von Armut und Aufopferung für die Kultur der Menschheit belohnen, würden die Maler, Bildhauer, Musiker und Poeten dieses Geld bekommen, wäre das absolut in Ordnung. Was aber mit der Kunst stattdessen getrieben wird, ist nichts anderes als eine weitere pervertierte Blume des Kapitalismus, wofür die Rockefellers ohnehin ein Paradebeispiel sind.

    einklappen einklappen
  • .... am 10.05.2018 18:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    #pizzagate

    Logisch das ein Rockefeller solche Bilder besass :(...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stefan am 11.05.2018 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    Armes Mädchen

    Wer heute ein solches Bild verbreitet würde ins Grfängnis wandern. Wenn es von einem berühmten Künstler stammt ist es in Ordnung. Ich frag mich wie Picasso das gemalt hat, eher nicht aus der Phantasie.

  • Noa am 11.05.2018 09:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Teufel ist Tod

    David Rockefeller gestand in seiner eigenen Biographie: Einige glauben sogar, wir seien Teil einer geheimen Verschwörung und werfen uns vor, wir konspirierten mit anderen auf der ganzen Welt, um eine neue ganzheitliche globale politische und wirtschaftliche Struktur aufzubauen eine neue Welt, wenn Sie so wollen. Wenn das die Anklage ist, bekenne ich mich gern schuldig und ich bin stolz darauf. (David Rockefeller, 2006, Memoiren Erinnerungen eines Weltbankiers)

  • Mark am 11.05.2018 07:09 Report Diesen Beitrag melden

    Ach so

    Der Erlös wird gespendet? Sicher an eine Rockefellerstiftung, damit die im Sinne von Rockefeller die Welt mit seinen Ideen weiter beglückt.

  • TS am 10.05.2018 23:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bilder

    sind heutzutage als Wertanlage zu sehen, nichts weiter.

  • Fäb am 10.05.2018 23:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tja meine Lieben

    Soviel ich weiss wird der Erlös gespendet! Hut ab wenn es stimmt...