Michelle auch dabei

09. März 2018 05:40; Akt: 09.03.2018 10:44 Print

Barack Obama soll eigene Netflix-Show planen

Via des Streaming-Diensts will der ehemalige US-Präsident seine Botschaften weiter verbreiten. Die Verhandlungen mit Netflix sollen bereits laufen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der ehemalige US-Präsident Barack Obama befindet sich laut einem Bericht der «New York Times» in Verhandlungen mit Netflix über eine eigene Show. Eine solche Serie könnte ihm über den weltgrössten Streaming-Dienst eine globale Plattform verschaffen. Dies berichtete die Zeitung in der Nacht zum Freitag. Sie beruft sich auf Teilnehmer an den Verhandlungen. Diese seien allerdings noch nicht abgeschlossen.

Obama wolle mit der geplanten Show nicht direkt auf die Politik seines Nachfolgers Donald Trump reagieren, schreibt die «New York Times» weiter. Themen könnten allerdings massgeblich die Felder sein, die Obama auch als Präsident am Herzen gelegen hätten, etwa Gesundheitspolitik, Einwanderung oder das Wahlrecht. Auch seine Frau Michelle Obama solle teilnehmen.

Die Obamas haben sich nach ihrem Abschied aus dem Weissen Haus öffentlich sehr zurückgehalten. Sie leben zwar weiterhin in Washington, sind dort aber kaum zu sehen. Barack Obamas Präsidentschaft wurde von sozialen Medien ebenso geprägt wie er sie seinerseits zu nutzen wusste. Nach Ansicht der «New York Times» böte ihm eine Show bei Netflix mit seinen über 100 Millionen Abonnenten die perfekte Möglichkeit, im visuellen Zeitalter seine Botschaften weiterhin zu verbreiten.

(scl/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Petra am 09.03.2018 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    kein Problem

    für Obama, er hat ja 8 Jahre während dem Präsidentenamt geübt und wurde als Show Man erst noch gut bezahlt.

    einklappen einklappen
  • andre am 09.03.2018 09:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    naja

    Interessiert mich eigentlich kaum, war auch nur ein normaler Amerikanischer Präsident der viele kriege und Angriffe tätigte. Einfach ein bisschen auf eine andere Art als seine Vorgänger. Trump trifft sich wenigstens mit den bösen dieser Welt um zu reden, nicht nur drohen.

    einklappen einklappen
  • Netflixer am 09.03.2018 09:58 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Idee, aber nicht für mich...

    Das passt perfekt zur Obama Familie...und ganz ehrlich, kluge Idee von Netflix und wäre auch eine gute Variante für die Obamas, dass würde sicherlich Erfolg haben!! Aber meine persönliche Meinung dazu: So was würde ich mir nie ansehen!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tino am 09.03.2018 19:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mangel an Aufmerksamkeit

    Bitter, wenn ein ehemaliger US-Prädident um ein wenig Aufmerksamkeit betteln muss.

  • Lesär am 09.03.2018 17:38 Report Diesen Beitrag melden

    Wer kommentiert hier wieder?

    Obama hat die höchste Zustimmungsrate in der US Bevölkerung. International ist sein Ansehen sehr hoch. Liesst man die Kommentare hier, denkt man sofort an "no Billag". Trump, Putin, SVP und AfD Versteher kapern die Kommentarfunktionen - und wiederholen die immergleichen Parolen gegen Obama, Hillary Clinton usw.

  • Fork33 am 09.03.2018 16:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bombe um Bombe

    Die jede 3 minuten Bomben Fall Show

  • bebbeli am 09.03.2018 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    Obamacare

    Seine Obamacare war zwar nicht zu vergleichen mit unserer KK, die ist besser, aber auch viel teurer. Doch sie hat vielen armen Menschen geholfen, die sich sonst keine ärztliche Behandlung leisten konnten. Leider fällt das jetzt weg. Wenn er etwas bewirken kann, das den armen Leuten helfen kann, dann soll er ruhig am TV Werbung machen.

  • Motzki am 09.03.2018 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Nix Gescheites

    Bitte nicht! Er hat uns während der 8 Jahre seiner Präsidentschaft zwar mit grossartigen Reden unterhalten, aber nix Gescheites auf die Reihe gebracht: Guantanamo gibt's immer noch, Gesundheitssystem ist teuer und funktioniert nicht, Israel und Palästina sind keinen Schritt weiter, Afghanistan auch nicht, dafür hat er - so behauptet er zumindest - Osama bin Laden ermorden lassen. Und den Friedensnobelpreis bekommen....