Quartier abgesperrt

12. Juni 2018 17:02; Akt: 12.06.2018 20:08 Print

Geiselnahme in Paris ohne Verletzte beendet

Ein Mann hat in der französischen Hauptstadt mehrere Geiseln genommen. Sie konnten unverletzt befreit werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Die Polizei ist wegen einer Geiselnahme in Paris im Einsatz. (12. Juni 2018)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Zentrum von Paris hat es nach Angaben der Polizei eine Geiselnahme gegeben. Wie die Polizeipräfektur der französischen Hauptstadt am Dienstag auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte, sind Spezialkräfte im zehnten Stadtbezirk im Einsatz.


Die Strasse südlich des Nordbahnhofs sei abgesperrt worden. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gibt es bisher offenbar nicht.


Von Seiten der Sicherheitskräfte hiess es, ein Mann habe angegeben, «bewaffnet zu sein und mindestens zwei Menschen» seit 16.00 Uhr in seiner Gewalt zu haben. Die Situation sei «sehr unüberschaubar». Die Polizei verhandele mit dem Geiselnehmer.

Französischen Medien hatten die Zahl der Geiseln zunächst mit drei angegeben. Darunter befinde sich auch eine schwangere Frau. Eine der Geiseln sei schwer verletzt.

Das Quartier im 10. Arrondissement ist komplett abgeriegelt. (Quelle: Tamedia/AFP)

Wie mehrere Medien fälschlicherweise berichten, habe der Geiselnehmer eine Person freigelassen. Dabei handele es sich aber lediglich um einen Anwohner des Hauses.

Der Geiselnehmer sei im Besitz einer Faustfeuerwaffe und einer Bombe, schreibt «France Bleu». Er fordere eine Verbindung zur iranischen Botschaft.

Ein Journalist vor Ort berichtet, die Feuerwehr habe einen Bombenroboter im Einsatz.

Offenbar konnte der Geiselnehmer gegen 20 Uhr verhaftet werden. Die Geiseln seien unverletzt, schrieb Innenminister Gérard Collomb auf Twitter.



(hvw/afp)